Schaden über 23 000 Euro

Jugendliche sollen für zahlreiche Einbrüche verantwortlich sein

Zahlreiche Einbrüche hielten den Ort Burgau im Landkreis Günzburg lange im Atem. Jetzt hat die Polizei Tatverdächtige: Jugendliche sollen dahinter stecken. 

Burgau - Einbruch, Diebstahl und Vandalismus: Zwei Gruppen von Jugendlichen sollen für eine Serie von Straftaten im Landkreis Günzburg verantwortlich sein. Der Beute- und Sachschaden liegt bei mehr als 23 000 Euro, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. 

Die eine Gruppe soll Anfang Mai in eine Mittelschule in Burgau eingestiegen sein. Nach Polizeiangaben sind die fünf Tatverdächtigen dort Schüler. Sie sollen in der Schule Wände besprüht, Inventar zerstört und einen Laptop sowie Bargeld gestohlen haben. Außerdem verdächtigen die Ermittler die Gruppe, in einen Imbissstand und einen Tabakladen eingebrochen zu sein.

Die Tatverdächtigen sollen zudem Kontakt mit einer weiteren Gruppe gehabt haben: Diese - junge Männer im Alter von 17 bis 21 Jahren - soll für Einbrüche in einen Friseursalon, ein Tennisheim, ein Sonnenstudio und eine Autowaschstraße in Burgau verantwortlich sein.

Lesen Sie auch auf tz.de*: Jugendliches Paar suchte ungestörtes Plätzchen - und beichtete es gleich dem Glonner Pfarrer

dpa

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © dpa / Silas Stein

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

BRK-Fahrer übersieht Motorrad - Fahrer stirbt noch am Unfallort
Ein BRK-Kleinbus übersieht beim Abbiegen einen Motorradfahrer (61). Eine Notärztin ist zufällig vor Ort. Doch sie kann nur noch den Tod feststellen.
BRK-Fahrer übersieht Motorrad - Fahrer stirbt noch am Unfallort
Toter Wolf an bayerischer Autobahn entdeckt - Experten bestätigen verdacht
Nach dem Fund eines toten Wolfs an einer bayerischen Autobahn haben Experten weitere Untersuchungen angekündigt.
Toter Wolf an bayerischer Autobahn entdeckt - Experten bestätigen verdacht
Bergwacht im Dauereinsatz mit Hubschrauber - Experte warnt: „Noch kein Wander-Wetter“
Die Sonne lacht, das Thermometer klettert. Viele in niederen Lagen wie München werfen sich da schon in die Wanderschuhe fürs Gebirge - ein gefährlicher Fehler. Nach …
Bergwacht im Dauereinsatz mit Hubschrauber - Experte warnt: „Noch kein Wander-Wetter“
Frau macht widerwärtige Entdeckung in Flixbus: Jetzt erklärt sie, wie der Fahrer wirklich reagiert habe
In einem Flixbus von München nach Berlin hat ein Mann plötzlich vor den Augen einer jungen Frau onaniert. Nun hat die Betroffene neue Details genannt.
Frau macht widerwärtige Entdeckung in Flixbus: Jetzt erklärt sie, wie der Fahrer wirklich reagiert habe

Kommentare