Nach Regionalliga-Spiel 

Randale: Fans gehen aufeinander los

  • schließen

Burghausen – Das Sportliche trat in den Hintergrund. Dabei war das Regionalligaspiel zwischen dem SV Wacker Burghausen und dem FC Augsburg II am Samstagnachmittag nass, aber gut.

Doch bereits vor, während und auch nach dem Fußballspiel kam es zu massiven Auseinandersetzungen zwischen den beiden Fanlagern. Die Polizeiinspektion Burghausen sprach in einer ersten Mitteilung von „einer Vielzahl von körperlichen und verbalen Auseinandersetzungen“. Ein ausführlicher Bericht folge heute, hieß es.

Nach der ersten Stellungnahme sollen während des Spieles gewaltbereite Fangruppen mit Fäusten aufeinander losgegangen sein. Dies setzte sich nach der Partie, sowohl in Stadionnähe als auch im Stadtgebiet, fort. Die Folge: mehrere Schlägereien sowie jede Menge Sachbeschädigungen. Diese brenzlige Lage konnte erst beruhigt werden, nachdem weitere Polizeikräfte aus dem gesamten Umland zur Hilfe eilten.

Zu den Vorfällen im Stadtbereich gingen mehrere Mitteilungen von Burghauser Bürgern bei der Polizei ein, wie Georg Nieß, Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Burghausen, bestätigte. Während des Einsatzes gab es immer wieder Festnahmen. Der Fanbus der Augsburger wurde von der Polizei umstellt, sodass keine Fans mehr ins Stadtgebiet vordringen konnten. Zuletzt entstand am Bahnhof noch eine Auseinandersetzung. Zu den Hintergründen sagte gestern Markus Weßner, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd: „Beide Fanlager sind sich anscheinend nicht grün.“ Der Anteil der gewaltbereiten Fans sei aber im Vergleich zu allen Fans relativ gering. Oftmals weichen Hooligans auf die zweite Mannschaft eines Vereins aus, weil sie für die erste Stadionverbot haben.

Übrigens: Das Spiel endete torlos 0:0.  

mac

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wetter-Wahnsinn in Bayern: Erst UV-Warnung und Hitze - dann heftiger Temperatursturz
Affenhitze im Anmarsch: Zur Wochenmitte meldet sich der Sommer zurück im Freistaat. Trübe Aussichten gibt es dagegen für den nächsten deutschen WM-Auftritt.
Wetter-Wahnsinn in Bayern: Erst UV-Warnung und Hitze - dann heftiger Temperatursturz
Reichsbürger-Verdacht: Allgäuer Bürgermeisterin suspendiert
Die Bolsterlanger Bürgermeisterin Zeller ist seit zehn Jahren im Amt. Jetzt steht sie im Mittelpunkt einer „Reichsbürger“-Affäre und soll ihr Amt verlieren.
Reichsbürger-Verdacht: Allgäuer Bürgermeisterin suspendiert
Frau sieht Mann im Naturbad treiben - doch jede Hilfe kommt zu spät
Eine Frau hat im Naturbad Ampfing eine leblose Person im Wasser entdeckt. Die Reanimation des Mannes blieb erfolglos.
Frau sieht Mann im Naturbad treiben - doch jede Hilfe kommt zu spät
Autofahrer rastet aus und richtet Pistole auf Mann
An einer Kreuzung in Bad Neustadt hat ein Autofahrer einen Mann mit einer Pistole bedroht. Davor gerieten die beiden offenbar in Streit. 
Autofahrer rastet aus und richtet Pistole auf Mann

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.