Ammoniak-Unfall im Freibad

Burgsinn - Aus einer Wärmepumpe im Freibad von Burgsinn (Landkreis Main-Spessart) ist am Sonntag Ammoniak ausgetreten.

Die Feuerwehr bemühte sich nach Angaben der Polizei, das Leck abzudichten. Die Anwohner wurden aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Wegen schlechten Wetters war das Bad kaum frequentiert.

Vor knapp einem Jahr hatten bei einem Ammoniak-Unfall im Freibad von Kulmbach mehr als 50 Badegäste Atemwegsreizungen erlitten. Bei dem Unglück am 22. Juni 2008 befanden sich rund 2500 Menschen auf dem Gelände.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aschaffenburger zieht sich vor Grab aus - und bereut es bitterlich 
Ein 57-Jähriger entblößte sich auf einem Friedhof in Aschaffenburg - doch die Aktion ging für ihn ziemlich nach hinten los. 
Aschaffenburger zieht sich vor Grab aus - und bereut es bitterlich 
Einbrecher stehlen Spirituosen im Wert von mehreren Tausend Euro
Bei einem Einbruch in einen Getränkemarkt in Nürnberg sind in der Nacht auf Samstag Spirituosen im Wert von mehreren Tausend Euro gestohlen worden.
Einbrecher stehlen Spirituosen im Wert von mehreren Tausend Euro
Horror auf A8: Unbekannter wirft Pflasterstein auf fahrendes Auto
Ein unbekannter Täter hat kurz nach Mitternacht einen Pflasterstein auf die A8 geworfen und ein fahrendes Auto getroffen. Die Polizei sucht nach Zeugen. 
Horror auf A8: Unbekannter wirft Pflasterstein auf fahrendes Auto
Wie Razzia in München: Herrmann will Großeinsätze der Polizei an Bayerns Bahnhöfen
Die große Sicherheitskontrolle am Münchner Hauptbahnhof soll nur der Anfang gewesen sein. Innenminister Joachim Herrmann (CSU) will die Kontrollen ausweiten.
Wie Razzia in München: Herrmann will Großeinsätze der Polizei an Bayerns Bahnhöfen

Kommentare