Lederhosen-Misere: Bayern-Reise geht in Rauch auf

Hermsdorf/Jena - Lederhosen-Misere in Bayern: Eine Busreise ist für eine Touristen-Gruppe aus Thüringen in Rauch aufgegangen. Dennoch hatten die 25 Insassen Glück im Unglück.

Feuer an Bord ihres Reisebusses hat eine Seniorengruppe aus Thüringen auf dem Weg nach Bayern gestoppt. Kurz vor der Autobahnabfahrt Lederhose brannte der 16 Jahre alte Bus am Mittwoch vollständig aus. Die 25 Insassen hätten sich unverletzt ins Freie retten können, sagte eine Polizeisprecherin in Jena.

Die skurrilsten Ortsnamen in Deutschland

Die skurrilsten Ortsnamen in Deutschland

Als der 57 Jahre alte Fahrer das Feuer im Heck des Busses bemerkte, steuerte er das Fahrzeug geistesgegenwärtig auf den Standstreifen. Ursache war nach Polizeierkenntnissen ein technischer Defekt im Motorraum. Am Fahrzeug und der Autobahn 9 entstand ein Sachschaden von etwa 30 000 Euro.

Die Bayern-Reisenden kamen später doch noch über Lederhose hinaus: Sie konnten ihre Fahrt zu einem Freizeitbad mit einem Ersatzbus fortsetzen. Wegen der Löscharbeiten und der starken Rauchentwicklung wurde die A9 in beide Richtungen zeitweise voll gesperrt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden
In Bayern warten derzeit 94 Haftbefehle gegen Rechtsextreme und Neonazis auf ihre Vollstreckung - deutlich mehr als noch Anfang des Jahres.
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden

Kommentare