Bauer von Heuballen erschlagen

Castell/Würzburg - Zu einem tragischen Unfall ist es am Montagabend im unterfränkischen Castell gekommen. Ein 42 Jahre alter Landwirt ist von 350 Kilo schweren Heuballen erschlagen worden.

Wie die Polizei in Würzburg mitteilte, hatten ihn seine Frau und ein Landwirtschaftshelfer in einer Feldscheune in Castell (Landkreis Kitzingen) entdeckt. Der 42-Jährige habe unter vier - jeweils etwa 350 Kilogramm schweren - Pressheuballen gelegen.

Ein im Hubschrauber hinzugekommener Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Ersten Ermittlungen zufolge kamen die Heuballen beim Aufstapeln ins Rutschen und begruben den alleine in der Scheune arbeitenden Landwirt unter sich.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. Der DWD warnt nun vor schwerem Gewitter mit …
Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Das Gegenteil von Luxus: Diamanten könnten bald zur Massenware werden. Augsburger Forscherhaben für eine Sensation gesorgt – sie haben den größten Diamanten der Welt im …
Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Rund ein Jahr nach dem Fund einer Babyleiche in Zeitlarn (Landkreis Regensburg) kommt die Mutter des Säuglings vor Gericht.
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch
Eine Weihnachtsfeier ist im schwäbischen Langweid am Lech (Landkreis Augsburg) mit einem tödlichen Unfall zu Ende gegangen.
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch

Kommentare