Chemie-Unfall: Schule evakuiert

Schweinfurt - Vier Verletzte hat ein Chemie-Unfall an einem Schweinfurter Gymnasium gefordert. Weil eine Lehrerin Brom verschüttete, musste die Schule evakuiert werden.

Giftiges Brom ist in einem Gymnasium in Schweinfurt ausgelaufen. Eine Lehrerin, der das Gefäß mit der Flüssigkeit heruntergefallen war, kam verletzt in ein Krankenhaus. Ein Lehrer und zwei Schüler einer Nachbarklasse klagten über Kopfschmerzen und mussten behandelt werden. Das Schulhaus, in dem etwa 1100 Mädchen und Buben lernen, wurde nach Angaben der Polizei Würzburg evakuiert.

Brom kann je nach Konzentration hochgiftig sein. Die Flüssigkeit riecht unangenehm und entwickelt an der Luft giftige Dämpfe, wodurch Augen und Atemwege gereizt werden können. Die Chemikalie dient etwa als Ausgangsstoff für Farbstoffe und Fotochemikalien. Die Lehrerin hatte im Chemiesaal der Schule gearbeitet. Als sie das Gefäß mit dem Brom fallen ließ, waren keine Kinder in dem Raum. Vorsorglich wurden jedoch die Schüler von zwei Klassen, die in der Nähe Unterricht hatten, von Medizinern betreut. Die anderen Gymnasiasten konnten nach dem Vorfall nach Hause gehen. Die Feuerwehr lüftete das Schulhaus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Wochenlang hielt dieser Fall die Polizei in Atem: Die junge Mutter Lisa H. (20) galt zunächst als vermisst, bis ihre Leiche in einem Plastiksack gefunden wurde. Nun …
Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone

Kommentare