Leiche von Vermisstem gefunden

Chiemgauer Alpen: Bergsteiger stürzt in den Tod

Bad Reichenhall - Ein 50 Jahre alter Bergsteiger aus Österreich ist beim abstieg vom Gipfelhaus des Hochstaufen in den Chiemgauer Alpen tödlich verunglückt.

Rettungskräfte hätten die Leiche am späten Samstagabend im Bereich des Goldtropfwandsteigs am Hochstaufen bei Bad Reichenhall (Landkreis Berchtesgadener Land) entdeckt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Nach ersten Erkenntnissen war der 50-Jährige beim Abstieg vom Gipfelhaus des Hochstaufen im felsigen und steilen Gelände etwa 200 bis 300 Meter tief gestürzt.

Die Bergwacht und der Hüttenwirt hatten nach dem 50-Jährigen aus Seekirchen (Salzburg) gesucht, nachdem Angehörige ihn am Samstagabend als vermisst gemeldet hatten. Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supergau auf der Bahnstrecke: In Freising ist im Sommer Endstation
Im Sommer droht 50.000 Pendlern, die aus Freising, Landshut, Regensburg und Passau nach München zur Arbeit fahren, der Supergau: Die Bahn baut! Und sperrt dafür die …
Supergau auf der Bahnstrecke: In Freising ist im Sommer Endstation
Was ER mit dem Hochdruckreiniger anstellt, macht alle Bayern fassungslos
Ein junger Mann macht vor, wie die Innenreinigung eines Autos zum Werkstatt-Fall wird. Auf Facebook können es Tausende nicht glauben! 
Was ER mit dem Hochdruckreiniger anstellt, macht alle Bayern fassungslos
Blitzer-Marathon in Bayern: So viele Raser gingen der Polizei ins Netz
Wieder sind viele Raser der Polizei beim Blitzmarathon ins Netz gegangen - trotz Vorwarnung. Den diesjährigen Rekord hat ein Autofahrer in Niederbayern geknackt.
Blitzer-Marathon in Bayern: So viele Raser gingen der Polizei ins Netz
Kampf gegen Hundehaufen: Frankenmetropole geht innovativen Weg
Im Kampf gegen die um sich greifende Hundehaufen-Plage in städtischen Parks geht die Stadt Nürnberg jetzt in die Offensive.
Kampf gegen Hundehaufen: Frankenmetropole geht innovativen Weg

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion