+
Das Traunsteiner Landgericht hatte den Drahtzieher der Entführung am Dienstag zu sechs Jahren Haft wegen Geiselnahme und den Komplizen zu vier Jahren Gefängnis wegen Freiheitsberaubung verurteilt. Die Ehefrauen kamen mit Bewährungsstrafen davon.

Prozess um Rentner-Gang: Revision

Traunstein - Im spektakulären Geiselnahme-Prozess von Traunstein bleiben die Gerichtsakten offen. Die Staatsanwaltschaft will die Urteile gegen drei vermögende Rentner und deren Komplizen nicht akzeptieren.

“Wir werden Revision in vollem Umfang einlegen“, sagte Oberstaatsanwalt Günther Hammerdinger am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur dpa. “Einer der Hauptgründe ist, dass drei der Angeklagten nicht wegen Geiselnahme verurteilt wurden“, begründete Hammerdinger die Anrufung des Bundesgerichtshofes (BGH) in Karlsruhe.

Lesen Sie auch:

Haftstrafen für Rentner-Gang

Das Traunsteiner Landgericht hatte den Drahtzieher der Entführung am Dienstag zu sechs Jahren Haft wegen Geiselnahme und den Komplizen zu vier Jahren Gefängnis wegen Freiheitsberaubung verurteilt. Die Ehefrauen kamen mit Bewährungsstrafen davon. Für das Gericht ist es erwiesen, dass der 74 Jahre alte Haupttäter seinen Vermögensberater im Juni 2009 aus Speyer an den Chiemsee entführte und ihn im Keller seines Chieminger Hauses tagelang gefangen hielt.

Rentner-Quartett als Kidnapper vor Gericht

Rentner-Quartett als Kidnapper vor Gericht

Auf diese Weise wollte er in einer Art Selbstjustiz rund 2,4 Millionen Euro zurückholen, die der 57-Jährige in den USA für die Rentner-Ehepaare zwar mit hohen Zinsen angelegt, jedoch nicht zurückbezahlt hatte. Das Opfer wurde von der Polizei befreit. Gegen einen ebenfalls angeklagten Arzt kann derzeit nicht verhandelt werden. Der 67-Jährige ist krank. Der 74-Jährige hatte vor Gericht eine Geiselnahme bestritten und lediglich von einer Einladung “für ein paar Tage Urlaub in Oberbayern“ gesprochen.

Bilder vom Entführungsort

Der Tatort der Geiselnahme

Die Staatsanwaltschaft hatte für den Drahtzieher, einen Ex- Bauunternehmer, neun Jahre und für seinen Komplizen sieben Jahre Haft gefordert. Die 64 Jahre alte Ehefrau des verhandlungsunfähigen Mediziners - ebenfalls Ärztin - sollte nach dem Willen der Anklagebehörde fünfeinhalb Jahre ins Gefängnis, die 80 Jahre alte Frau des Drahtziehers mit einer zweijährigen Bewährungsstrafe davonkommen. Bei allen vier Angeklagten ging die Staatsanwaltschaft von Geiselnahme aus. Ob auch die Verteidiger Revision gegen die Urteile einlegen, war am Donnerstag noch offen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sie schrieb eine Liebes-SMS an heimlichen Geliebten und verschwand spurlos: Was geschah mit Tabita?
Eine Liebes-SMS an ihren heimlichen Geliebten war ihr letztes Lebenszeichen – danach verliert sich ihre Spur. Was ist mit Tabita Cirvele passiert?
Sie schrieb eine Liebes-SMS an heimlichen Geliebten und verschwand spurlos: Was geschah mit Tabita?
Mann (81) stürzt von Motorrad und stirbt
In der Oberpfalz nahe Berching ist ein 81-Jähriger von seinem Motorrad gestürzt, als er auf die Gegenfahrbahn geriet. Der bewusstlose Mann starb am Unfallort.
Mann (81) stürzt von Motorrad und stirbt
Bordell-Krieg in Bamberg: Hauptangeklagter schweigt beharrlich
Im Prozess um einen Machtkampf im Bamberger Rotlichtmilieu äußert der Hauptangeklagte sich noch immer nicht zu den schweren Vorwürfen. Das Verfahren wird weiterhin …
Bordell-Krieg in Bamberg: Hauptangeklagter schweigt beharrlich
Nach trüben Aussichten: So wird das Wetter am langen Wochenende
Nachdem das Wetter am Donnerstag eher regnerisch und trüb ausfiel, steigert sich die Vorfreude aufs Wochenende entsprechend der sonnigen Prognosen ins Unermessliche. 
Nach trüben Aussichten: So wird das Wetter am langen Wochenende

Kommentare