+
James A. ist Deutsch-Amerikaner. Die Entführer aus Chieming haben ebenfalls einen Wohnsitz in Florida.

Chieminger Geiseldrama: Anklage gegen Entführer

Chieming – Sie sollen einen 56-jährigen Geschäftsmann gekidnappt und vier Tage im Keller festgehalten haben. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Traunstein Anklage erhoben.

Lesen Sie auch:

Entführung in Chieming: Jetzt spricht die Geisel

Rentnerbande entführt Geschäftspartner

Wegen gemeinschaftlicher Geiselnahme und gefährlicher Körperverletzung müssen sich ein Ehepaar (74 und 79 Jahre) aus Chieming (Landkreis Traunstein), ein Arztpaar (64 und 67 Jahre) aus Schliersee (Landkreis Miesbach) sowie ein 60-jähriger Amerikaner vor der großen Strafkammer des Landgerichts Traunstein verantworten. Beim 74-jährigen Chieminger kommt noch der Vorwurf des Raubes hinzu. Ein Prozesstermin steht noch nicht fest.

Der Tatort der Geiselnahme

Der Tatort der Geiselnahme

Laut Anklage haben der 74-Jährige und der 60-jährige Amerikaner ihr Opfer, den 56-jährigen James A., am 16. Juni 2009 vor dessen Wohnung in Speyer (Rheinland-Pfalz) geschlagen und in die Wohnung des 74-Jährigen und seiner Frau nach Chieming verschleppt. Dort war der 56-Jährige vier Tage im Keller eingesperrt. Das Arztpaar aus Schliersee soll sich ebenfalls in dem Haus aufgehalten haben. Die Hintergründe der Tat liegen wohl in Geschäftsverbindungen unter den Beteiligten. Der Speyerer wurde schließlich von der Polizei befreit.

kd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
In Regensburg werden am Mittwochmorgen viele Räder still stehen: Bei Regionalbus Ostbayern wird gestreikt.
Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ein Mann in Niederbayern wollte sich nur ein bisschen frisch machen - und griff versehentlich zum Pfefferspray. Für ihn hatte die Episode ein doppelt heftiges Nachspiel.
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Aus für einen bayerischen TV-Klassiker: Nach rund 23 Jahren will der BR keine neuen Komödien mit dem Chiemgauer Volkstheater mehr drehen.
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Lkw-Fahrer muss wegen Stau anhalten - kurz darauf kommt es zum tödlichen Crash
Ein Lkw ist bei Mainstockheim in einen Tanksattelzug gekracht. Der 42-jährige Fahrer starb bei dem Auffahrunfall.
Lkw-Fahrer muss wegen Stau anhalten - kurz darauf kommt es zum tödlichen Crash

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.