Positives Fazit der Rettungskräfte

Chiemsee Summer: 1578 Patienten in fünf Tagen

Übersee - Fünf Tage lang wurde beim Chiemsee Summer wild gefeiert - für 1.578 Festival-Besucher offenbar zu wild. Sie mussten vom Rettungsdienst behandelt werden.

Dennoch fällt das Fazit in diesem Jahr positiv aus: Friedlich feiernde Fans und keine schwerwiegenden Verletzungen oder lebensbedrohliche Erkrankungen. „Trotz der deutlich größeren Besucherzahl und des regnerischen und kühlen Wetters lag die Zahl der Versorgungen im normalen Rahmen“, sagt Einsatzleiterin Christiana Mitterer. Bis Montagmorgen behandelten Sanitäter und Notärzte 1578 Patienten beim Chiemsee Summer. "In erster Linie waren kleinere chirurgische Behandlungen nötig, wie Schnittverletzungen oder Blasen an den Füßen, verursacht durch die unerlässlichen Gummistiefel“, so Mitterer. Lediglich 53 Personen mussten zur weiteren Versorgung in umliegende Kliniken transportiert werden.

Im Vorjahr behandelten die Rettungskräfte "nur" 1160 Patienten - 2013 feierten aber auch täglich 15.000 Besucher weniger auf dem Gelände - und an nur vier Festival-Tagen. Somit liegen die Einsatzzahlen deutlich unter dem Schnitt der Vorjahre.

Die besten Bilder von Tag vier beim Chiemsee Summer

Chiemsee Summer: Bilder von Tag vier

Mehr Informationen gibt es auf unserem Partnerportal chiemgau24.de!

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brand in Eichtstätt: Rauchmelder rettet Rentnerpaar das Leben
das Dachgeschoss eines Einfamilienhauses in Eichstätt brannte am Samstag lichterloh. Die Bewohner konnten sich noch ins Freie retten.
Brand in Eichtstätt: Rauchmelder rettet Rentnerpaar das Leben
Kein Führerschein, geklautes Auto: Mann rast unter Drogen der Polizei davon - und wendet auf der A3
Eine Verfolgungsjagd mit der Polizei hat sich ein 30-Jähriger auf der A3 nahe der österreichischen Grenze geliefert. Der Mann wählte am Ende selbst den Notruf.
Kein Führerschein, geklautes Auto: Mann rast unter Drogen der Polizei davon - und wendet auf der A3
Wahrscheinlich betrunken: Fahranfänger überfährt Bub in Tempo-30-Zone
Eine Tragödie hat sich in der Nacht im Landkreis Bamberg abgespielt: Ein 18-Jähriger überfährt einen 14-jährigen Buben in einer Tempo-30-Zone - mutmaßlich betrunken und …
Wahrscheinlich betrunken: Fahranfänger überfährt Bub in Tempo-30-Zone
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.