Positives Fazit der Rettungskräfte

Chiemsee Summer: 1578 Patienten in fünf Tagen

Übersee - Fünf Tage lang wurde beim Chiemsee Summer wild gefeiert - für 1.578 Festival-Besucher offenbar zu wild. Sie mussten vom Rettungsdienst behandelt werden.

Dennoch fällt das Fazit in diesem Jahr positiv aus: Friedlich feiernde Fans und keine schwerwiegenden Verletzungen oder lebensbedrohliche Erkrankungen. „Trotz der deutlich größeren Besucherzahl und des regnerischen und kühlen Wetters lag die Zahl der Versorgungen im normalen Rahmen“, sagt Einsatzleiterin Christiana Mitterer. Bis Montagmorgen behandelten Sanitäter und Notärzte 1578 Patienten beim Chiemsee Summer. "In erster Linie waren kleinere chirurgische Behandlungen nötig, wie Schnittverletzungen oder Blasen an den Füßen, verursacht durch die unerlässlichen Gummistiefel“, so Mitterer. Lediglich 53 Personen mussten zur weiteren Versorgung in umliegende Kliniken transportiert werden.

Im Vorjahr behandelten die Rettungskräfte "nur" 1160 Patienten - 2013 feierten aber auch täglich 15.000 Besucher weniger auf dem Gelände - und an nur vier Festival-Tagen. Somit liegen die Einsatzzahlen deutlich unter dem Schnitt der Vorjahre.

Die besten Bilder von Tag vier beim Chiemsee Summer

Chiemsee Summer: Bilder von Tag vier

Mehr Informationen gibt es auf unserem Partnerportal chiemgau24.de!

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schocknacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - Herrmann droht mit Ausweisung
Ein Polizist bekommt Tritte gegen den Kopf, ein anderer stürzt und wird mit Bier übergossen, eine Polizistin bekommt einen Messerstich und das ist längst nicht alles, …
Schocknacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - Herrmann droht mit Ausweisung
Mann quetscht sich in letzter Sekunde in U-Bahn - und verklagt Betreiber
Mit Gewalt versuchte der Mann sich noch in eine U-Bahn kurz vor dem Losfahren zu quetschen. Dabei verletzte er sich in der Tür - und klagte auf Schmerzensgeld. So hat …
Mann quetscht sich in letzter Sekunde in U-Bahn - und verklagt Betreiber
Spaziergänger macht grausigen Fund - Jäger vermutet Fall von Wilderei
Schon wieder ein Fall von Wilderei, und diesmal ein besonders grausiger: Zwischen Kaufering und Scheuring (Kreis Landsberg) hat ein Spaziergänger am Montag die Köpfe von …
Spaziergänger macht grausigen Fund - Jäger vermutet Fall von Wilderei
Schneematsch: Auto kracht in Baumgruppe - Fahrer tot
Im niederbayerischen Landkreis Kelheim ist ein Autofahrer in eine Baumgruppe gerast und ums Leben gekommen. Der 32-Jährige starb an der Unfallstelle.
Schneematsch: Auto kracht in Baumgruppe - Fahrer tot

Kommentare