+
Am Tag nach dem Unwetter 2017: Beschädigte Zelte und Müll als Zeugen der panikartigen Flucht der Besucher.

Veranstalter bestätigt Absage

Schock für Fans: Eines der größten Musik-Festivals Bayerns findet nächstes Jahr nicht statt

  • schließen

Das dürfte Fans traurig stimmen: Eines der größten Musik-Festivals Bayerns wird 2019 nicht stattfinden. Das bestätigte der Veranstalter der tz.

Übersee - Die Punk-Rocker von The Offspring tobten gerade über die Bühne, als pechschwarze Wolken der Band aus Kalifornien im Toben folgten und wenig später die Hölle über dem Gelände des Chiemsee-Summer-Festivals losbrach. Ein gewaltiges Unwetter zwang am 18. August 2017 die Organisatoren zum Abbruch des Konzerts und der ganzen Veranstaltung. Seither blieb es ruhig auf dem Gelände in Übersee, das jährlich von Zehntausenden in eine Partyzone verwandelt wurde.

Mehr zum Thema: Paukenschlag! Beliebtes „Chiemsee Summer“-Festival für 2018 abgesagt

Dass es nun im kommenden Jahr weitergeht, diese Hoffnung gibt es nicht mehr: Auch 2019 wird es das Festival in Übersee nicht geben. Veranstalter Martin Altmann von der CRP-Konzertagentur in Altenmarkt bestätigte dies gestern der tz. Mit dem gewaltigen Unwetter habe dies allerdings nichts zu tun, denn: „Wir waren versichert und haben deswegen keinen Schaden erlitten.“

„Seit Jahren nicht gewinnbringend“

Vielmehr sind es mehrere Aspekte, die zu dem Entschluss führten. „Zum einen, dass wir immer mit mehreren Grundstückseignern verhandeln müssen, dann die Auflagen und auch die Konkurrenz durch andere Festivals, die dort teils von der Politik subventioniert werden.“ Ob im hohen Norden oder an der Mittelmeerküste, die die Fans schnell mit dem Fernbus erreichen. Altmann: „Heutzutage gehört es in jeder Region zum guten Ton, ihr eigenes Festival aufzuziehen.“ Trotzdem sei der Besucherzuspruch am Chiemsee stabil gewesen. Die Kosten liefen freilich davon, das Festival sei „seit Jahren nicht gewinnbringend“. Er wünsche sich einen engeren Zusammenschluss mit der Region und der Gemeinde. Nur so sei es möglich, ein zukunftsfähiges Konzept zu entwickeln.

Trotz der weiteren Pause ist das Festival, das aus dem Chiemsee Reggae Summer hervorging und inzwischen viele Genres bedient, noch nicht tot. „Es braucht für eine Durchführung nur ein wirtschaftlich sinnvolles und künstlerisch tragfähiges neues Konzept“, sagt Altmann. Das liegt derzeit aber nicht vor.

Wie inzwischen üblich, waren im Internet erste Gerüchte über das Festival aufgetaucht. Allerdings dergestalt, dass es für 2019 bereits Karten gebe. Dem hatte Übersees Bürgermeister Marc Nitzschke bereits widersprochen. „Es wird 2019 kein Festival geben.“ Das Event hätte genehmigt werden müssen, ein diesbezüglicher Antrag habe aber nicht vorgelegen.

Lesen Sie auch: Chiemsee Summer zu spät evakuiert? Veranstalter wehrt sich

Ein bereits in Berlin etabliertes Festival soll im kommenden Jahr nach München kommen. In diesem Jahr trat unter anderem David Guetta auf.

Meistgelesene Artikel

Sie wollte nach Österreich: Frau (59) seit mehreren Wochen vermisst - Polizei veröffentlicht Foto 
Sie wollte nach Österreich - doch dort kam sie vermutlich nicht an: Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach einer Frau (59) aus dem Landkreis Traunstein.
Sie wollte nach Österreich: Frau (59) seit mehreren Wochen vermisst - Polizei veröffentlicht Foto 
„Frauenförderung bei der JU“? CSU-Nachwuchs kassiert Shitstorm für Plakat - und reagiert dann kleinlaut
In sozialen Medien erregte ein Wahlplakat zur Kommunalwahl Aufsehen. Die Junge Union wollte einen „Eyecatcher erzeugen“ - und kassierte stattdessen einen Shitstorm.
„Frauenförderung bei der JU“? CSU-Nachwuchs kassiert Shitstorm für Plakat - und reagiert dann kleinlaut
Familienstreit eskaliert: Polizisten geraten in eklige Situation - „Richtig beschissener Einsatz“
In Bayern eskalierte ein Streit zwischen zwei Brüdern, der die Polizei auf den Plan rief. Mit dem, was sie dort erlebten, hatten die Beamten jedoch nicht gerechnet.
Familienstreit eskaliert: Polizisten geraten in eklige Situation - „Richtig beschissener Einsatz“
Kinder bei Schulbus-Unfall in Bayern verletzt - „Das eingetreten, wovor wir gewarnt haben“
Im Landkreis Traunstein kam es am Donnerstagmorgen (23. Januar) zu einem schweren Unfall. Ein Schulbus kam von der Straße ab und prallte gegen einen Baum.
Kinder bei Schulbus-Unfall in Bayern verletzt - „Das eingetreten, wovor wir gewarnt haben“

Kommentare