+
Bayerische Armaturen sind bei der Rettung der chilenischen Bergleute im Einsatz.

Kumpel-Rettung in Chile: Bayerische Technik im Einsatz

Amberg/San José - Zur spektakulären Rettung der chilenischen Bergmänner trägt auch Bayern seinen Teil bei - und zwar in Form von Armaturen.

An der spektakulären Rettung der verschütteten Bergleute in Chile hat auch ein bayerisches Unternehmen einen kleinen Anteil. Der Oberpfälzer Armaturen- Hersteller Lüdecke hat im Vorfeld der Bergung der 33 Männer aus der Mine San José Technik geliefert. Das Amberger Unternehmen ist auf Bergbau-Technik spezialisiert.

Die ersten Bilder von der bewegenden Rettung 

Das Wunder von Chile: Bilder von der Kumpel-Rettung

Der chilenische Lüdecke-Vertreter habe 300 Meter Schlauch mit Armaturen an die Retter geliefert, sagte Verkaufsleiter Herbert Zwack am Mittwoch. Wo genau bei der Bohrung die Technik eingesetzt werde, sei aber nicht bekannt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Traktor-Fahrer (18) will abbiegen und übersieht Auto - 19-Jährige schwer verletzt
Der Fahrer eines Traktors hat am Samstag einen schweren Unfall im Landkreis Coburg verursacht. Dabei wollte er nur abbiegen.
Traktor-Fahrer (18) will abbiegen und übersieht Auto - 19-Jährige schwer verletzt
Flammen-Hölle zerstört Bauernhof: Verheerender Schaden nach Brand im Allgäu
Ein Feuer in Oberstaufen hat einen verheerenden Schaden angerichtet. Flammen hatten einen Stall zerstört - und dann auch auf das Wohnhaus des Bauernhofes übergegriffen.
Flammen-Hölle zerstört Bauernhof: Verheerender Schaden nach Brand im Allgäu
Giftiger Rauch breitete sich aus: Vier Verletzte nach Brand in Altenheim
Die Feuerwehr musste in der Nacht zu Sonntag zu einem Feuer in einem Kulmbacher Altenheim ausrücken. Es gab Verletzte.
Giftiger Rauch breitete sich aus: Vier Verletzte nach Brand in Altenheim
Mehrere Verletzte bei Randale in Asylunterkunft
Bei Ausschreitungen in einer Ingolstädter Asylunterkunft sind mehrere Polizisten und Sicherheitsleute leicht verletzt worden.
Mehrere Verletzte bei Randale in Asylunterkunft

Kommentare