Chinese spioniert Betrieb aus: Haftbefehl

Kolbermoor - Nach einem schweren Fall von Werksspionage in einem Betrieb in Kolbermoor (Kreis Rosenheim) ist ein 42 Jahre alter Chinese festgenommen worden. Er wollte die bayerische Firma ausstechen.

Die Firma, die der Täter ausspionieren wollte, ist österreichisch, hat aber eine Filiale in Kolbermoor. Sie entwirft Fassadenelemente und stellt sie hier. Nach einer Werksführung am Montag, den 31.08.2009, wurde bei der Polizei in Bad Aibling Anzeige gegen einen 42 Jahre alten chinesischen Geschäftsführer erstattet. Ihm wird vorgeworfen, während einer Werksführung verbotenerweise Bild- und Tonaufnahmen gemacht zu haben - mit einer digitalen Minikamera.

Gegen Ende der Führung war einem Mitarbeiter der geschädigten Firma die kaum erkennbare und mit einem Clip am Gürtel befestigte Minikamera aufgefallen. Die Auswertung der Kamera ergab, dass die dokumentierten Erkenntnisse über das Produkt sowie die Produktionsabläufe dazu ausgereicht hätten, um dieses in China kopieren und nachbauen zu können.

Die geschädigte Firma hatte sich auf die Fertigung von gekrümmten Betonpaneelen spezialisiert, die in einem gemeinsamen Bauprojekt mit der Firma des Chinesen zum Einsatz hätten kommen sollen. Aus diesem Grund war der Chinese als Vertreter der Partnerfirma zur Projektbesprechung und Werksbesichtung angereist.

Beide Firmen wollten sich gemeinsam um ein Bauvorhaben in China in Höhe von ca. 20 Millionen Euro bewerben. Zusammen mit den Stahlkonstruktionen aus China sollte das Projekt in Kürze einer Expertenkommission vorgestellt werden.

Durch diese Werksspionage wäre die österreichisch/deutsche Firma aus dem Rennen gewesen und hätte einen kaum abschätzbaren Verlust erlitten. Nach einer richterlichen Vorführung am Mittwoch wurde Haftbefehl gegen den Chinesen erlassen und dieser in die Justizvollzugsanstalt Stadelheim eingeliefert.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie
Ein Mann aus dem fränkischen Schwarzenbruck hat sich über Jahre in mindestens 220 Fällen Waren online Waren liefern lassen - aber nie bezahlt. Jetzt entlarvte die …
Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie
Bayerischer Regionalligist trauert um Neuzugang (23): So gedenkt ihm ein kroatischer WM-Star
Schock für den SV Schalding-Heining: Neuzugang Edvin Hodzic ist kurz nach seinem Wechsel zum Regionalligisten gestorben. Auch Kroatiens WM-Held Mateo Kovacic trauert um …
Bayerischer Regionalligist trauert um Neuzugang (23): So gedenkt ihm ein kroatischer WM-Star
Fahrgäste bleiben in Gondeln stecken - Vorfall ruft Polizei auf den Plan
Bei einem Besuch einer Sommerrodelbahn in der Fränkischen Schweiz sind mehrere Gäste in Gondeln steckengeblieben und mussten von der Bergwacht befreit werden. Nun …
Fahrgäste bleiben in Gondeln stecken - Vorfall ruft Polizei auf den Plan
Die Seenotretter wollen nicht aufgeben
Die Hilfsorganisationen bekommen für die Seenotrettung auf dem Mittelmeer momentan sehr viele Spenden – obwohl sie aktuell nicht ins Einsatzgebiet fahren dürfen. Doch …
Die Seenotretter wollen nicht aufgeben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.