+
Ein chinesisches Ehepaar kehrte nicht von seinem Schloss-Besuch zurück.

Vermisstes Ehepaar in Neuschwanstein

Chinesische Touristen nach Schloss-Besuch verschwunden

Schongau - Das Märchenschloss Neuschwanstein ist eine beliebte Station von Touristen. Am Wochenende meldete jedoch eine chinesische Reisegruppe zwei Teilnehmer als vermisst.

Ein chinesisches Ehepaar auf Europareise machte am vergangenen Samstag mit seiner Reisegruppe einen Ausflug zum bayerischen Schloss Neuschwanstein und gilt seither als vermisst. Der 37-jährige Mann und seine 39 Jahre alte Frau brachen alleine auf, um Schloss und Umgebung zu erkunden - kehrten aber nicht mehr zum vereinbarten Treffpunkt zurück.

Laut Polizei traf die Gruppe gegen 16 Uhr in Neuschwanstein ein und wollte ursprünglich um 18 Uhr wieder aufbrechen, allerdings fehlte das chinesische Ehepaar. Nach dem die Gruppe über zwei Stunden vergeblich auf die verbleibenden Teilnehmer gewartet hatte, informierte sie die Polizei.

Suche erfolglos eingestellt

Eine groß angelegte Suchaktion mit Rettungshubschrauber brachte vorerst keinen Erfolg und musste mit Einbruch der Dunkelheit abgebrochen werden. Auch am darauffolgenden Sonntag und am Montag konnte das Paar trotz "intensiver Suchmaßnahmen" nicht gefunden werden.

Da die beiden Chinesen auch bereits gebuchte Hotelzimmer in Italien nicht wahrnahmen, sind die Touristen möglicherweise nicht auf eigene Faust weitergereist.Die Polizei hat sich daher mit einer Suchmeldung an die Öffentlichkeit gewandt und die Bevölkerung um Hinweise gebeten. 

Laut dpa gab die Polizei am Dienstag bekannt, dass die Suche eingestellt wurde. Man habe alle relevanten Orte abgesucht, es bestehe jedoch Kontakt zur Chinesischen Botschaft und die Familien seien informiert. Erst im April wurde ein ebenfalls in Neuschwanstein v ermisster 72-jähriger Besucher nach zwei Wochen vier Kilometer vom Schloss entfernt tot aufgefunden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrer will Tier ausweichen: Auto überschlägt sich und landet in tiefem Graben
Er wollte offenbar einem Wildtier ausweichen. Doch das hatte für einen Mann und seinen Beifahrer im Landkreis Kulmbach fatale Folgen.
Fahrer will Tier ausweichen: Auto überschlägt sich und landet in tiefem Graben
Nach Unwettern in der Region: Lage hat sich beruhigt
Das Wochenende war voller Sonnenschein - doch am Sonntagabend wird es richtig ungemütlich. Der Deutsche Wetterdienst hat eine amtliche Unwetterwarnung für mehrere …
Nach Unwettern in der Region: Lage hat sich beruhigt
Polizisten greifen bei Schlägerei ein, doch dann eskaliert die Situation völlig
Mehrere Polizisten wollten Sonntagfrüh eine Schlägerei in der Augsburger Innenstadt schlichten. Doch dann wurden die Beamten plötzlich selbst zur Zielscheibe.
Polizisten greifen bei Schlägerei ein, doch dann eskaliert die Situation völlig
Mann setzt sich betrunken ans Steuer und rammt Motorradfahrer - Biker stirbt
Ein Mann hat sich am Samstag ans Steuer seines Wagens gesetzt und zuvor zu tief ins Glas geschaut - das kostete einen Motorradfahrer das Leben. 
Mann setzt sich betrunken ans Steuer und rammt Motorradfahrer - Biker stirbt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.