+
Bordellbesucher verliebt sich in Prostituierte und kassiert Platzverweis von der Polizei.

Unerfüllte Liebe endet mit Polizeieinsatz

Drama im Bordell: Dirne gibt verliebtem Freier einen Korb

Coburg - Gebrochenes Herz und Platzverweis, für einen 56-jährigen Freier endete sein Bordellbesuch ganz ohne Liebes Happy End.

Ein Bordellbesucher gesteht einer Prostituierten seine Liebe, wird verschmäht - und bekommt am Ende von der Polizei einen Platzverweis. „Im gegenseitigen Einvernehmen wurde dem Liebesspiel nachgegangen, bei dem sich der 56-Jährige offensichtlich unsterblich in seine „Partnerin auf Zeit“ verliebte“, teilte die Polizei in Coburg am Mittwoch mit. Die Frau wies ihn jedoch zurück, die beiden gerieten in Streit. Dennoch kehrte der Coburger wenige Stunden später zurück „und versuchte, seine Herzdame umzustimmen“.

Ohne Erfolg - er flog erneut aus dem Puff. Und zwar mit der klaren Ansage, nicht wiederzukommen, wie ein Polizeisprecher schilderte.

Das scherte den Freier jedoch wenig - weshalb die Polizei auf Bitten der Bordellmitarbeiter am Dienstagabend letztlich einen Platzverweis aussprach. Fazit der Beamten: „In diesem Fall wird es sicherlich kein Happy End geben.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Gegen die Security der Erstaufnahme für Asylbewerber in Donauwörth wird ermittelt. Die Polizei Dillingen hat am Mittwoch eine Razzia durchgeführt.
Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hohe Rauchschwaden auf der Autobahn: Ein Wagen brannte am Mittwoch auf der A93 lichterloh. 
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Jugendliche sprühen Hakenkreuze und ausländer- und judenfeindliche Sprüche quer durch Kürnach - Täter offenbar geständig.
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Ein Vater stirbt vor Augen seines Sohnes (10) bei einem Horror-Unfall in Achslach. Der Zehnjährige liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Jetzt hat die Polizei einen …
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.