Bewohner und ein Polizist verletzt

Brand in historischem Coburger Bärenturm

Weil ein Bewohner sein Essen auf dem Herd vergessen hatte, hat es im historischen Bärenturm in Coburg gebrannt.

Coburg - 100 Rettungskräfte mussten anrücken und den brennenden Bärenturm evakuieren, in dem sich Privatwohnungen und ein Hotel befinden. Zwei Bewohner erlitten leichte Verletzungen durch den starken Rauch, der sich im Turm ausbreitete, und wurden im Krankenhaus behandelt. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. 

Die Küche brannte vollständig aus. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 10 000 Euro. Die Feuerwehr musste den Rauch aus dem Gebäude herausblasen, bevor die Bewohner wieder in den Turm hineindurften. Auch ein Polizist wurde leicht verletzt, ist aber weiterhin dienstfähig.

Der Bärenturm stammt aus dem Mittelalter. Er war früher Teil der Stadtbefestigung und beherbergte nach Angaben der Hotelbetreiber von 1822 bis 1833 zwei junge Bären, ein Geschenk des Prinzen Ferdinand von Coburg-Cohary.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

29-Jähriger nach Streit mit Kollegen schwer verletzt
Bei einem Streit zwischen zwei Arbeitskollegen im oberbayerischen Altötting ist ein 29-Jähriger schwer verletzt worden.
29-Jähriger nach Streit mit Kollegen schwer verletzt
Messerattacke in Nürnberg: Jugendlicher schwebt nach Angriff in Lebensgefahr
Messerattacke in Bayern: Ein 15-Jähriger ist bei einem Streit in Nürnberg durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden.
Messerattacke in Nürnberg: Jugendlicher schwebt nach Angriff in Lebensgefahr
Auto rammt Mann - Fahrer lässt Schwerverletzten liegen
Ein 30-Jähriger ist im unterfränkischen Stockstadt am Main (Landkreis Aschaffenburg) von einem Autofahrer gerammt und lebensgefährlich verletzt worden.
Auto rammt Mann - Fahrer lässt Schwerverletzten liegen
19-Jähriger läuft zu Fuß über die A9: Schwer verletzt
Ein 19-Jähriger ist beim Versuch, zu Fuß quer über die A9 bei Ingolstadt zu laufen, schwer verletzt worden.
19-Jähriger läuft zu Fuß über die A9: Schwer verletzt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion