Attacke gegen Vierjährigen

Bub auf Straße gestoßen? Zeugen gesucht

Coburg - Nach der mutmaßlichen Attacke einer 63 Jahre alten Frau auf einen vier Jahre alten Buben in Coburg fehlen der Polizei wichtige Zeugen.

Der Frau wird vorgeworfen, den Buben im Streit mit dessen Mutter auf die Straße gestoßen zu haben. Noch habe sich keiner der Autofahrer gemeldet, der dem Vierjährigen gerade noch ausweichen konnte, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag in Bayreuth. Nach Erkenntnissen der Ermittler war die 63 Jahre alte Frau mit der Mutter des Buben am Donnerstag auf offener Straße in Streit geraten. Die 63-Jährige soll die Frau und ihre drei Kinder mit ausländerfeindlichen Parolen beschimpft haben. Dann soll sie den Vierjährigen gepackt und auf die Straße geschleudert haben. Vorbeifahrende Autos hätten noch ausweichen können, so dass der Bub nur leichte Verletzungen erlitten habe. Gegen die Frau wird wegen des Verdachts des versuchten Mordes ermittelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Ein ICE steht auf der Froschgrundsee-Talbrücke bei Weißenbrunn, Rauch steigt aus den Waggons auf, ein spektakulärer Notfall - allerdings nur zu Übungszwecken. 
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
In Bad Kissingen hat sich ein spektakulärer Unfall ereignet. Ein Autofahrer ist in einen Garten gerast. 
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Vor zwei Monaten ist die 35-jährige Ahlam in Memmingen vermisst, einfach verschwunden. Der Fall ist voller Rätsel. Die Kripo schließt Verbrechen nicht aus. 
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob

Kommentare