Ungewöhnlicher Fundort

Verbotene Waffen in Brot versteckt

Marktredwitz - Messer, Schlagringe, Wurfsterne - Ein 22-jähriger Coburger hat seine verbotenen Waffen in Brotlaiben vor der Polizei versteckt. Nun wird gegen ihn ermittelt.

In zwei Brotlaiben hat ein 22-Jähriger Coburger ein Sammelsurium verbotener Waffen versteckt. Polizisten kontrollierten in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) seinen Rucksack und entdeckten in den ausgehöhlten Broten Messer, Schlagringe, Wurfsterne und eine Stahlrute, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Im Gepäck fanden sich bei der Kontrolle am Mittwochnachmittag außerdem verbotene Feuerwerkskörper, ein Elektroschockgerät und eine CD mit rechtsradikaler Musik. „An diesem Brot hätte man sich im wahrsten Sinne des Wortes die Zähne ausbeißen können“, erklärten die Beamten. Gegen den 22-Jährigen wird nun wegen Verstößen gegen das Waffen- und Sprengstoffrecht sowie Volksverhetzung ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Er wollte nach Frankfurt und verschwand: Vermisster (75) tot aufgefunden
Die Polizei stand vor einem Rätsel: Ein Oberaudorfer wollte sich mit einem Bekannten in Frankfurt treffen - und verschwand spurlos. Nun herrscht traurige Gewissheit.
Er wollte nach Frankfurt und verschwand: Vermisster (75) tot aufgefunden
Bayerische Belegschaft bangt: Antennenbauer streicht 230 Stellen
Der Antennenbauer Kathrein schließt sein Werk im österreichischen Niederndorf bei Kufstein. 
Bayerische Belegschaft bangt: Antennenbauer streicht 230 Stellen
Zahlen überraschen: So viele Bayern sind gegen Religionsunterricht an Schulen
Jeder Vierte im Freistaat lehnt den Religionsunterricht an Schulen laut einer Umfrage der bayerischen Landeskirche ab.
Zahlen überraschen: So viele Bayern sind gegen Religionsunterricht an Schulen
Faschingsscherz in der Oberpfalz? Unbekannte tauschen Ortsschilder aus
Kurioses geschah am Mittwoch in der Oberpfalz: Sind die Perwolfinger über Nacht heimatlos geworden? Und wohnen plötzlich völlig andere Menschen in Walting?
Faschingsscherz in der Oberpfalz? Unbekannte tauschen Ortsschilder aus

Kommentare