Coca-Cola: Mitarbeiter weiter im Streik

Würzburg - Zum dritten Mal in dieser Woche sind Mitarbeiter des Getränkeherstellers Coca-Cola in Bayern im Warnstreik. Ihnen dürstet nach mehr Lohn.

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) rief am Donnerstag in Würzburg und Fürstenfeldbruck zu Aktionen auf, um den Arbeitgeber für die Tarifverhandlungen weiter unter Druck zu setzen. Mehr als 300 Beschäftigte beteiligten sich, wie NGG-Landesbezirksvorsitzender Hans Hartl sagte. Die Gewerkschaft fordert sechs Prozent mehr Geld.

Von Apple bis Zewa: Das steckt hinter den Markennamen

Von Apple bis Zewa: Das steckt hinter den Markennamen

Coca-Cola hat eigenen Angaben zufolge eine Lohnerhöhung von 2,5 Prozent für dieses und weitere 2 Prozent für 2014 angeboten. „Außerdem wollen wir unsere Mitarbeiter am Erfolg unseres Unternehmens beteiligen und bieten deshalb eine zusätzliche Sonderzahlung abhängig vom wirtschaftlichen Erfolg an“, sagte ein Sprecher. In Bayern gibt es der NGG zufolge zwölf Standorte mit rund 1800 Mitarbeitern. Die Verhandlungen gehen am 30. Januar in Berlin weiter.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Meistgelesene Artikel

Autofahrerin missachtet Rotlicht und kollidiert mit Zug - 73-Jährige schwer verletzt 
Ein tragisches Unglück ereignete sich in Geiselhöring. Eine 73-Jährige ist trotz Rotlicht und heruntergefahrener Schranken mit einem Zug kollidiert. 
Autofahrerin missachtet Rotlicht und kollidiert mit Zug - 73-Jährige schwer verletzt 
Kaum zu glauben: Der erste Weihnachtsmarkt  in Deutschland ist eröffnet - für viele ist das zu früh
Der erste Weihnachtsmarkt Deutschlands ist eröffnet. Für Mutige, die in Badekleidung kommen, haben sich die Veranstalter etwas Besonderes ausgedacht.
Kaum zu glauben: Der erste Weihnachtsmarkt  in Deutschland ist eröffnet - für viele ist das zu früh
Auto rast in Gegenverkehr: Familienvater (41) stirbt - Hilfsaktion für Frau und Kinder gestartet
Auf der B505 bei Höchstadt ist ein Auto in den Gegenverkehr gekracht - ein Familienvater, der mit Frau und fünf Kindern unterwegs war, starb. Jetzt läuft eine …
Auto rast in Gegenverkehr: Familienvater (41) stirbt - Hilfsaktion für Frau und Kinder gestartet
„Armselige“ Botschaft: Umstrittener Werbespot schockiert Bauernverband
Katjes hat einen Werbespot für vegane Schokolade veröffentlicht. Die industrielle Milchviehhaltung kommt dabei nicht gut weg. Der Bayerische Bauernverband reagiert …
„Armselige“ Botschaft: Umstrittener Werbespot schockiert Bauernverband

Kommentare