Würzburg/Bayern: Zug kracht in Schafsherde - 40 Tiere sterben bei Unfall
+
Eine Schafsherde büxte aus ihrem Gehege in der Nähe von Bahngleisen aus. Ein Zug erfasste die Tiere. (Symbolbild)

Die Tiere waren ausgebrochen

Zug kracht in Schafsherde: 40 Tiere sterben - schlimmer Einsatz für Retter

  • Katarina Amtmann
    vonKatarina Amtmann
    schließen

Bei Collenberg (Bayern) krachte ein Zug in eine Schafsherde. 40 Tiere starben bei dem Unfall - den Rettern bot sich ein schrecklicher Anblick.

  • Ein Zug krachte bei Collenberg in eine Schafsherde.
  • Die Retter erlebten einen schrecklichen Anblick.
  • 40 Tiere starben bei dem Unglück.

Collenberg - 43 Schafe haben am Dienstagabend (26. November) für einen Einsatz von Rettungskräften gesorgt. Die Tiere waren aus einem Gehege im Landkreis Miltenberg ausgebrochen und auf Bahngleise gelaufen. 

Ein Regionalexpress erfasste die Tiere. 40 Schafe kamen ums Leben, nur drei Tiere haben überlebt. Das teilte die Polizei mit.

Zug kracht bei Collenberg in Schafsherde: 40 Tiere sterben

Die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn informierte die Bundespolizei gegen 19.55 Uhr darüber, dass ein Regionalexpress zwischen den Ortschaften Collenberg und Freudenberg mehrere Schafe erfasst und überrollt hat. Die Meldung kam vom Triebfahrzeugführer des Unfallzuges. Dieser befand sich auf dem Weg nach Miltenberg. 

Den alarmierten Rettungskräften der Bundes- und Landespolizei, der Deutschen Bahn und örtlichen Feuerwehren bot sich ein schreckliches Bild. Insgesamt 40 Schafskadaver mussten abtransportiert werden. 

Schafe brechen aus: Zug erfasst Tiere bei Collenberg

Die Ermittlungen der Bundespolizei ergaben, dass der Zug die Schafe mit einer Geschwindigkeit von 80 km/h erfasste. Die Schafsherde mit rund 500 Tieren weidete etwa 500 Meter vom Unfallort entfernt. Warum der Teil der Herde ausgebrochen ist, ist noch unklar. 

Im Regionalexpress befanden sich vier Reisende, alle blieben unverletzt. Die eingleisige Bahnstrecke wurde nach den Aufräumarbeiten gegen ein Uhr nachts wieder freigegeben.

Im August kollidierte ein Regionalzug bereits mit einer Schafsherde. Damals starben 21 Tiere. Bei Mittenwald kam es zu einem großen Unglück. 180 Bergschafe stürzten im Karwendelgebirge in den Tod. (Merkur.de*) In einer Stallung in der Gemeinde Scheuring, Ortsteil Haltenberg, ist am Montagmorgen (6. Januar) ein Feuer ausgebrochen. 200 Schafe verendeten in den Flammen.

Im bayerischen Fürstenfeldbruck reißt ein Hund ein Kaninchen. Die todtraurige Besitzerin (5) ist untröstlich - und startet einen Aufruf.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare