Eine der höchsten Inzidenzen deutschlandweit

Neuer Corona-Ausbruch in bayerischem Hotspot: Krankenhaus verhängt Aufnahmestopp und Besuchsverbot

  • Katharina Haase
    vonKatharina Haase
    schließen

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Schwandorf ist eine der höchsten im ganzen Freistaat. Nun kommt auch noch ein Corona-Ausbruch im Klinikum St. Barbara hinzu.

Schwandorf - Der Landkreis Schwandorf in der Oberpfalz ist von der Corona-Pandemie schwer betroffen. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die mancherorts im Freistaat schon bei unter 35 angekommen ist und ausweist, wie viel Neuinfektionen mit dem Coronavirus* es binnen sieben Tagen gerechnet auf 100.000 Einwohner gegeben hat, liegt hier am heutigen Dienstag (9. März) bei 190. Damit liegt er nicht nur in Bayern weit vorne, sondern erreicht auch im bundesweiten Vergleich einen der höchsten Infektionswerte. Von Lockerungen des verhängten Lockdowns* ist Schwandorf somit noch weit entfernt.

Corona im Freistaat: Ausbruch am Klinikum Schwandorf - Besuchsverbot und Aufnahmestopp

Als wäre das nicht schon schlimm genug, wurde nun ein erneuter Corona*-Ausbruch am Barmherzige Brüder Krankenhaus St. Barbara verzeichnet. Alle Mitarbeiter werden täglich vor Schichtbeginn einem Schnelltest unterzogen, wie das Landratsamt in seiner Pressemitteilung veröffentlichte. Darüber hinaus gibt es Reihentestungen für Mitarbeiter und Patienten. In der laufenden Woche bestehen nun ein Aufnahmestopp auf der chirurgischen Station des Krankenhauses. Das seit 16. Dezember 2020 bestehende Besuchsverbot bleibt ebenfalls gültig. Dies gilt bis zur Durchführung einer Neubewertung nach der Patientenreihentestung.

Corona-Ausbruch in schwer betroffenem Landkreis: Über 80-Jährige sollen leichter an Impftermine kommen

Alle Patienten, die im Krankenhaus positiv auf das Virus getestet wurden, wurden auf die Covid-Station verlegt. Ob es sich bei den Infektionen um eine der neuartigen Virusvarianten handelt, ist derzeit noch unklar. Mit sieben Fällen vom Montag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen im Landkreisgebiet auf 5321. Derweil hat das Landratsamt bereits in alle 33 Kommunen des Landkreises Schwandorf die bereits frankierten und adressierten Briefumschläge verschickt, mit denen sich über 80-Jährige, die keinen Zugriff auf das Online-Portal haben, per Post zur Corona-Impfung anmelden können. Sie sollen in Rathäusern, Verwaltungsgebäuden, Arztpraxen, Apotheken und Dorfläden ausgegeben werden.

Alle weiteren Informationen rund um Das Coronavirus in Bayern lesen Sie auch immer aktuell in unserem Corona-Ticker für den Freistaat sowie auf Merkur.de/bayern.* (kah) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Jens Büttner/dpa

Kommentare