Katrin Ebner-Steiner
+
Ein Klinikchef konterte nach einer Mail-Anfrage von Katrin Ebner-Steiner.

Bissige Reaktion

„Ich feiere den Mann“: Bayerischer Klinik-Chef kontert AfD-Anfrage zu Corona-Patienten

  • Katarina Amtmann
    vonKatarina Amtmann
    schließen

AfD-Fraktionschefin Katrin Ebner-Steiner schrieb einem bayerischen Klinikchef eine Mail. Sie wollte etwas zu den Corona-Patienten wissen. Der Mann konterte bissig.

Ochsenfurt - Auf eine Anfrage der AfD*-Fraktionschefin, Katrin Ebner-Steiner, zum Migrationshintergrund seiner Corona*-Patienten fand der Chef der Ochsenfurter Main-Klinik deutliche Worte. Denn Alexander Schraml findet, dass „man Post beantworten“ muss. So zitiert ihn die Süddeutsche Zeitung (SZ).

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem Freistaat gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Bayern-Newsletter.

Corona-Anfrage der AfD - Bayerischer Klinikchef mit bissigem Konter

Die Mail der AfD-Fraktionschefin Ebner-Steiner wollte der Klinik-Geschäftsführer unbedingt beantworten. Sie schrieb ihm, dass sie „erfahren“ habe, dass angeblich „ein großer oder nicht unerheblicher Teil“ der Corona*-Patienten „einen Migrationshintergrund“ hätte. Die Politikerin fragte ihn laut SZ: „Könnten Sie mir daher bitte mitteilten, wie viele sogenannte Corona*-Patienten bei Ihnen stationär behandelt werden? Und wie viele der Corona*-Patienten tatsächlich einen Migrationshintergrund haben?“

Schraml konterte laut SZ in seiner Antwort, dass er wiederum „erfahren“ habe, dass „ein großer oder nicht unerheblicher Teil Ihrer Fraktion an einer moralischen und intellektuellen Dysfunktion“ leide. Er wollte wissen, ob ihm daher mitgeteilt werden könne, wieviele AfD-Abgeordnete dies betreffe - „und wie viele davon zusätzlich einen politisch zweifelhaften Hintergrund“ hätten?

Corona-Anfrage der AfD: Klinikchef kontert - Mehr Pflegekräfte als Patienten mit Migrationshintergrund

Er habe außerdem keine Zahlen darüber, so der Klinikchef. Er gehe aber davon aus, dass in dem Krankenhaus „mehr Pflegekräfte als Patienten einen Migrationshintergrund“ hätten. Am Montag lag ihm keine Antwort vor, so Schraml gegenüber der Zeitung. Ein AfD-Sprecher erklärte hingegen, man habe von Schraml gar keine Mail bekommen. Sein Vorgehen wurde als „unseriös“ bezeichnet.

Nach Kritik an der Anfrage rechtfertigte sich die Partei. Sie habe eine entsprechende Anfrage an die Staatsregierung gestellt. Aufgrund fehlender Daten habe man darauf keine Antwort bekommen. Deshalb habe man Kliniken im Freistaat angeschrieben. Ebner-Steiner sei es wichtig, „dass auch dieses sensible Thema vorurteilsfrei behandelt“ werde.

Auf Twitter finden sich viele positive Reaktionen auf die Antwort des Ochsenfurter Klinikchefs. „Korrekte Antwort“, „super Reaktion“, „mein Held“ oder „ich feiere den Mann“ sind nur einige der Tweets. (kam) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Alle Nachrichten zum Coronavirus in Bayern lesen Sie in unserem Ticker.

Mehr zum Thema

Kommentare