1. Startseite
  2. Bayern

Impf-Ansturm in Bayern: Riesige Schlange vor Impfzentrum - Stadt schickt Bürger wieder nach Hause

Erstellt:

Von: Franziska Konrad

Kommentare

Corona-Impfungen in Bayern
Die Nachfrage nach Corona-Impfungen in Bayern ist hoch. Impfwillige müssen mit langen Warteschlangen rechnen. © Sebastian Gollnow/dpa

Die Corona-Inzidenzen in Bayern steigen von Tag zu Tag. Gleichzeitig nimmt die Nachfrage für Impfungen wieder Fahrt auf. In Augsburg stößt ein Impfzentrum nun an seine Grenzen.

Augsburg - Für Ungeimpfte wird es in Bayern immer ungemütlicher. 2G ist auf dem Vormarsch. Überall wo diese Regelung gilt, gibt es nur noch Zutritt für Geimpfte und Genesene. Gleichzeitig schießen die Nachfragen für Booster-Impfungen* in die Höhe. Das hat Folgen: Impfwillige im ganzen Freistaat müssen wegen der hohen Nachfrage mit langen Wartezeiten rechnen. In Augsburg sind die Impfstationen am Wochenende völlig überlastet. Die Stadt muss wartende Bürger sogar nach Hause schicken.

Corona in Bayern: Lange Schlange von Impfwilligen in Augsburg - Impfzentrum völlig überlastet

Ein kurzes Video auf dem Instagram-Account der Stadt Augsburg verdeutlicht das Ausmaß: Darin fährt ein Fahrzeug an einer langen Warteschlange von Impfwilligen vorbei, die alle vor einem Impfzentrum anstehen. Doch die Kapazitäten in Augsburg sind am Samstag, 13. November, restlos ausgeschöpft.

Corona Impfung Impfzentrum Bayern
Am Wochenende ist das Impfzentrum in Augsburg völlig überlastet. © Screenshot/Instagram

„Impfen ohne Termin: Die Nachfrage ist aktuell sehr hoch. Die Kapazitäten sind für heute leider ausgelastet. Bitte heute nicht mehr kommen. Die Kapazitäten werden so bald wie möglich erhöht“, schreibt die Stadt über besagtes Video. Nach Angaben einer Sprecherin ist nicht nur der Impfstoff knapp. Auch personell stößt die Corona*-Impfstation an ihre Grenzen.

Corona in Augsburg: Stadt schickt Impfwillige nach Hause - „Bitte heute nicht mehr kommen“

Auf der Webseite des Augsburger Impfzentrums findet sich folgender Hinweis: „Im Laufe der nächsten Woche“ sollen die Impfkapazitäten - abhängig von der Impfstoffverfügbarkeit - weiter ausgebaut werden. Genauere Auskunft konnte die Sprecherin nicht geben. Am Samstag, 13. November, liegt die Inzidenz in Augsburg - laut RKI - bei 433,4.

Ähnlich gestaltet sich die Impf-Situation in München. Auch dort haben Impfzentrum und Impfstationen mit dem großen Andrang zu kämpfen. Das Gesundheitsreferat der Landeshauptstadt appelliert deswegen an die Bürger, Impftermine zu vereinbaren.

Und der Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen verzeichnete am Freitag erste Engpässe beim Biontech-Impfstoff. Manche Wartenden mussten nach zwei Stunden ohne Impfung wieder gehen. Im Berchtesgadener Land wurden die Kapazitäten dagegen bereits ausgebaut. Hier können nun pro Tag 600 Impfungen durchgeführt werden.

Noch mehr Nachrichten aus Bayern lesen Sie hier. Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA (kof/dpa)

Auch interessant

Kommentare