Die Lage am Freitag

Corona in Bayern: Infektionen steigen rasant an - Mehrere Regionen wieder bei 30er-Inzidenz

  • Klaus-Maria Mehr
    VonKlaus-Maria Mehr
    schließen

Die Coronavirus-Infektionen in Bayern werden wieder mehr. Besonders augenfällig sind einzelne, in Bayern verteilte Regionen, die plötzlich wieder auf die 30er-Marke zusteuern - oder sie schon überschreiten.

München - Die Zeit der einstelligen Inzidenz-Zahlen ist offenbar vorbei. Ein Blick auf das RKI-Dashboard zeigt inzwischen wieder ganz andere Corona-Zahlen. Auch Bayern ist vorne mit dabei. Zwar ist die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz gerade noch einstellig mit 9,4. Doch einzelne Regionen in Bayern machen wieder besorgniserregende Sprünge.

Corona in Bayern: Inzidenz-Werte steigen wieder - Mehrere Regionen um die 30

Ganz vorne ist zum Ende der Woche der oberbayerische Landkreis Starnberg an der Grenze zu München. Er hat die 30er-Marke überschritten und liegt mit 30,7 an dritter Stelle auf der Liste der höchsten Inzidenzwerte in Deutschland. Nicht viel besser dran ist Bad Tölz-Wolfratshausen im Oberland mit 28,9 und damit auf Platz vier bundesweit. Dort ist wenigstens die initiale Ursache der Neuinfektionen bekannt: Eine Abi-Fahrt, die zum Spreader-Ereignis mutierte. Dort lag die Inzidenz allerdings auch schon bei über 30 bis Donnerstag und ist damit am Freitag leicht gesunken. Fast gleichauf liegt die Stadt Bamberg mit 28,4.

Während Corona-Zahlen in Bayern steigen: Regierungschefs zoffen sich

Währenddessen verstricken sich der Ministerpräsident und sein Vize in eine Impfdebatte. Markus Söder (CSU) denkt laut über kostenpflichtige Tests nach und weitere Freiheiten für Geimpfte, wohl auch um die stockende Corona-Impfkampagne wieder anzutreiben. Aiwanger will Geimpfte und Getestete weiter möglichst gleich behandeln.

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem Freistaat gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Bayern-Newsletter.

Rubriklistenbild: © Kurt Desplenter/dpa

Mehr zum Thema

Kommentare