1. Startseite
  2. Bayern

Söder erklärt bei Anne Will, wo genau die Impf-Unwilligen in Bayern sitzen - und sendet massive Warnung aus

Erstellt:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

Die Corona-Zahlen steigen, die Impfungen schreiten nur langsam voran. Zu diesen Themen - und auch zur Lage in den Krankenhäusern - äußerte sich Markus Söder bei Anne Will.

München - Die Corona*-Lage in Deutschland ist angespannt. Am Montag erreichte die Inzidenz den höchsten Wert seit Pandemie-Beginn.* Für Bayerns Ministerpräsidenten Markus Söder* ist es in der aktuellen Situation unverständlich, die epidemische Lage zu beenden. „Man erklärt die epidemische Lage für beendet. Und was ist das jetzt, was wir erleben, als eine epidemische exponentielle Entwicklung?“ fragte er am Sonntag bei Anne Will. Der CSU*-Chef war bei der Talkrunde im Ersten zugeschaltet.*

Söder warnt bei Anne Will: Die Krankenhäuser laufen voll

„Wir spüren das ja richtig, dass die Krankenhäuser volllaufen“, erklärte Söder. Ärzte und Pfleger würden in den Krankenhäusern wohl bald vor der Wahl stehen zwischen „überwiegend ungeimpften Covid*-Patienten auf der Intensivstation oder geimpften Krebs- oder Schlaganfallpatienten.“ Das sei auf Dauer keine haltbare Situation.

Bayerns Krankenhäuser laufen voll: „Das sind die Regionen, wo es die höchste Impverweigerung gibt“

Besonders im Süden Bayerns würden die Kliniken aktuell volllaufen: „Übrigens (...), das sind genau die Regionen, wo es die mit Abstand höchste Impfverweigerung gibt. Das ist auch ganz spannend zu sehen. Das sind auch Ecken, in denen es mehr Querdenker, Reichsbürger und andere gibt“, erzählte Markus Söder* in dem Talk weiter - und äußerte sein Unverständnis. „Es ist wirklich schlimm, ich verstehe die ganzen Argumente, die gegen das Impfen gebracht werden, einfach nicht. Es ist tatsächlich so, dass wir jetzt im Moment so viel Freiheit haben könnten. Wir könnten mit alldem durch sein, hätten wir alle geimpft oder so viele wie möglich geimpft.“

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.)

Söder mit Corona-Warnung: „Es geht erst richtig los“ - Höhepunkt noch lange nicht erreicht?

Impfen sei der Weg aus der Corona-Pandemie*. Das machte Söder auch schon vor dem TV-Talk bei Anne Will oft deutlich. Nun gebe es Berichte über Medikamente gegen Corona, beispielsweise in Großbritannien oder den USA. Das müsse Deutschland prüfen. „Das wäre einer der Wege, um über den Winter zu kommen. Man darf sich nicht täuschen, es geht erst richtig los. Es ist noch lange nicht der Höhepunkt erreicht“, so Söder im Gespräch mit der Talkmasterin.

Söder wird bei Anne Will deutlich: „Wir haben Corona und wir haben dieses Gift“

„Was bei uns ist: Wir haben halt zwei Viren im Land, wir haben Corona und wir haben dieses Gift.“ Dieses Gift sei aggressiv und werde durch Querdenker, aber auch durch Parteien wie die AfD verbreitet. „Das ist eine unserer wirklichen Herausforderungen. Wir versuchen nach wie vor einladend und auch wissenschaftlich zu argumentieren. Aber es geht schon manchmal wirklich an die Grenzen, mit welcher Aggressivität dort auch gearbeitet wird“, erklärte Söder in der ARD weiter. Er glaube, dass in diesem Bereich nochmal angesetzt werden müsse. Irritiert zeigte er sich von den Verschwörungstheorien: „Dass man da gechipt wird, dass man von Bill Gates kontrolliert wird, was für ein Unsinn. Oder, dass Kinder getötet worden seien, um aus den Föten den Impfstoff* zu machen. Also wirklich so ein absoluter Ultra-Quatsch, was da alles erzählt wird.“ Da müsse man manchmal wohl deutlicher argumentieren, sagte Söder. Man merke aber natürlich auch, wie sehr das Ganze spalte. (kam) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare