1. Startseite
  2. Bayern

Corona-Tests für Biergärten in Bayern: Regel hat sich verschärft - Doch kaum einer weiß davon

Erstellt:

Von: Tanja Kipke

Kommentare

Welcher Corona-Test wann wie lange gültig ist, führt teils immer noch zu Verwirrung. Eine neue Regelung scheint an vielen vorbeigegangen zu sein.

München - Die Corona-Tests* sind mittlerweile ein Bestandteil des Alltags geworden. In Regionen mit einer Inzidenz über 50 gelten sie wie eine Eintrittskarte. Mit einem negativen Test kann man wieder die Außengastronomie genießen, Kultureinrichtungen besuchen oder im Fitnessstudio ins Schwitzen kommen. Bei einer Inzidenz unter 50 entfällt diese Testpflicht. Welcher Test wann wie lange gültig ist, kann bei dem ein oder anderen immer noch für Verwirrung sorgen.

Corona-Tests in Bayern: PCR-Test auch nur 24 Stunden gültig - Verwirrung bei den Restaurants

Nachdem die Lockerungen bekannt wurden, hat die bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vorgesehen, dass PCR-Test eine Gültigkeit von 48 Stunden haben. Mit einer Änderung des Gesetzes am 12. Mai wurde der PCR-Test den Schnelltests gleich gesetzt. Sie haben seitdem also auch nur eine Gültigkeit von 24 Stunden. Eine Sprecherin des bayerischen Gesundheitsministeriums begründet den Schritt damit, dass man sich an bundesrechtliche Vorgaben angeglichen hat, berichtet der BR. Das wissen allerdings bisher die wenigsten. Auch auf den Seiten der Restaurants selbst sind oft noch falsche Informationen zu lesen.

Da das Ergebnis eines PCR-Tests oft bis zu einem Tag oder sogar länger dauern kann, haben schon vor der Änderung viele Menschen einen Schnelltest bevorzugt. Mit der neuen Regelung wird es also kaum noch Leute geben, die sich für einen PCR-Test entscheiden, da man, sobald das Testergebnis da ist, schon wieder einen neuen Test bräuchte. Dabei ist der PCR-Test die sicherere und verlässlichere Variante. Nur wenige Teststellen können es allerdings ermöglichen, das Ergebnis eines PCR-Tests innerhalb von ein paar Stunden bereit zustellen.

Bayern: Bei der Einreise nach Deutschland zählt PCR-Test-Ergebnis weiterhin bis zu 72 Stunden

Bei der Testregelung zur Einreise nach Deutschland hat sich allerdings nichts geändert. Weiterhin gilt für alle Flugreisenden, die wieder nach Deutschland kommen eine Testpflicht. Bereits vor Abflug müssen die Reisenden über einen entsprechenden negativen Corona*-Nachweis verfügen. Hierbei ist es auch nicht relevant, ob man aus einem Risikogebiet einreist oder nicht. Des Weiteren muss man eine digitale Einreiseanmeldung ausfüllen und diese am Flughafen vorzeigen.

Es werden sowohl PCR-Test wie auch Antigen-Schnelltests anerkannt. Die Schnelltest müssen allerdings die Mindestkriterien der WHO erfüllen. Ein PCR-Test darf maximal 72 Stunden vor Abflug durchgeführt werden - ein Schnelltest nur 48. Geändert hat sich bei den Einreiseregelungen jedoch, dass man sich nicht mehr in Quarantäne begeben muss, wenn man aus einem Risikogebiet kommt. Dies gilt nur noch für sogenannte Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete. (tkip)*Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem Freistaat gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Bayern-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare