„Dr. Kasperl“ aus der Augsburger Puppenkiste erklärt, wie man das Coronavirus im Zaum halten kann, wenn man keinen Käfig besitzt.
+
„Dr. Kasperl“ aus der Augsburger Puppenkiste erklärt, wie man das Coronavirus im Zaum halten kann, wenn man keinen Käfig besitzt.

„Husten, wir haben ein Problem“

Nach heftiger Kritik: Testpflicht an Bayerns Schulen seit Montag - „Dr. Kasperl“ zeigt den Kleinen wie es richtig geht

  • Katharina Haase
    vonKatharina Haase
    schließen

Am Montag startet die Testpflicht für Schüler in in Bayern. In einem Video erklärt der Kasperl der Augsburger Puppenkiste den Kleinen, wie es richtig geht.

München - Ab dem morgigen Montag, 12. April, sollen sich Bayerns Schülerinnen und Schüler selbst auf Corona* testen. Zu dieser Entscheidung der bayerischen Staatsregierung hatte es im Vorfeld heftige Kritik gegeben. Kultusminister Michael Piazolo von den Freien Wählern verteidigte seine Strategie im Kampf gegen das Coronavirus auf einer Pressekonferenz jedoch vehement.

Eine große Sorge vieler Eltern und des Lehrpersonals ist, ob wirklich alle Kinder die Selbsttests auch richtig ausführen, sodass eine mögliche Infektion mit dem Virus auch erkannt werden kann. Um zumindest die Kleineren nun bei der Ausführung der Test zu unterstützen, hat der Freistaat nun die „Hilfe“ der Augsburger Puppenkiste in Anspruch genommen, und zwar in Form des „Dr. Kasperl“.

Corona-Testpflicht an bayerischen Schulen: Dr. Kasperl erklärt wies geht

In einem achtminütigen Video erklärt „Dr. Kasperl“, was die Kinder tun müssen, hieß es in einer Mitteilung des Kultusministeriums vom Sonntag. Maske ab, fünf Umdrehungen im linken und fünf im rechten Nasenloch, Maske wieder auf und warten - „Dr. Kasperl“ zeigt dem Erdmännchen Erwin, der aus Distanzgründen nur per Tablet zugeschaltet ist, worauf man achten muss. „Wenn wir ja alle schon geimpft wären, wäre das natürlich einsame Spritze - also ich mein Spitze“, sinniert der Kasperl. Aber solange das nicht ginge, müsse man eben mehr Tests machen, damit es hinterher nicht heiße „Husten, wir haben ein Problem“, scherzt da der gutgelaunte Puppendoktor.

Testpflicht für Schüler in Bayern: Puppendoktor erklärt, wie Corona-Selbsttests richtig gehen

„Die Tests an den Schulen sind wichtig, sie ebnen den Weg zurück zu mehr Freiheit und Normalität. Vielleicht dauert es ein paar Tage, bis es sich einspielt, aber ich bin mir sicher: Unsere bayerischen Schülerinnen und Schüler kriegen das gut hin“, teilte Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) mit. Das Erklärvideo des Kultusministeriums und der Augsburger Puppenkiste soll dabei helfen.

Am Montag geht an Bayerns Schulen der Unterricht nach den Osterferien wieder los: Für die Teilnahme am Unterricht in den Klassenräumen ist dann ein Corona-Test verpflichtend - und zwar unabhängig vom jeweiligen Sieben-Tage-Inzidenzwert. „Dr. Kasperl“ gibt sich jedenfalls alle Mühe den Kindern den sicheren Umgang mit den Coronatests beizubringen. Bleibt zu hoffen, dass die neue Regel auch den gewünschten Effekt bringt. (kah)

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem Freistaat gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Bayern-Newsletter und auf Merkur.de/bayern*.

*Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Kommentare