1. Startseite
  2. Bayern

Pfingstferien: Stau an den Grenzen - über ein Dutzend Flüge von München nach Mallorca

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Moritz Bletzinger

Kommentare

Coronavirus - Österreich: Autos stehen in einem Stau aufgrund von Grenzkontrollen am Grenzübergang Walserberg in Fahrtrichtung Salzburg.
Stau in Richtung Österreich: Wieder einmal finden Grenzkontrollen statt - auf der Inntalautobahn dauert es am längsten. © Barbara Gindl/dpa

Ferienstart in Bayern. Trotz Corona verabschieden sich viele in die Pfingstferien. An den Grenzen zu Österreich herrscht Stau. Am Flughafen reger Betrieb.

München - Die zuletzt sinkenden Corona*-Zahlen haben ihn möglich gemacht: Urlaub fern von Zuhause. Zu den Pfingstferien erlauben sich nun auch viele Menschen aus Bayern eine Reise. Österreich lockt sogar mit kostenlosen Tests für Touristen.

Autofahrer aus Bayern merken spätestens am Samstag, dass sich der Nachbar mit diesem Angebot offenbar sehr beliebt* gemacht hat. An den Grenzen zu Österreich haben sich lange Staus gebildet. Auf der Inntalautobahn warteten die Autofahrer am Samstagvormittag etwa eine Stunde vor dem Grenzübergang Kiefersfelden-Kufstein.

Grenzkontrollen: Blockabfertigung am Inntal - acht Kilometer Rückstau von Österreich nach Deutschland

Der Stau sei aber nicht ungewöhnlich, teilte die Polizei mit, die Einreisekontrollen kosten schließlich Zeit. Per Blockabfertigung wurden am frühen Morgen 150 LKW pro Stunde kontrolliert. Ab 8 Uhr steigerten sich die Beamten auf 250 Wägen stündlich.

Auf der deutschen Seite beobachtete die Verkehrsinspektion Rosenheim einen acht Kilometer langen Rückstau. Für mehrere LKW-Fahrer war das wohl zu viel. Gegen einige Drängler wurde Anzeige wegen Verstoßes gegen das Überholverbot erstattet.

Reisen zu Pfingsten: Corona-Kontrollen an Grenze zu Österreich - keine Einreise ohne Test

Die Polizei erklärt den anhaltenden Stau mit den Gesundheitskontrollen an der Grenze zu Tirol. Bei der Einreise nach Österreich müssen Reisende einen negativen Corona-Test* vorlegen. Sonst müssen sie umkehren. Für Pendler und Durchreisende gelten allerdings Sonderregeln. Ohne Zwischenstopp ist der Transit durch Österreich ohne Auflagen oder Einschränkungen erlaubt.

Die Mischung aus Reise- und regem LKW-Verkehr führt zu Behinderung, die bis in den Abend andauern. Auch in Richtung Salzburg misst der ADAC Verzögerungen von bis zu einer Stunde. Wenige Tage später sorgte auch eine Sonderaktion der Tiroler Polizei für erhebliches Aufkommen - und das wiederholt sich in der nächsten Zeit.

Flughafen München: Pfingstferien starten mit stärkstem Reisetag - Lieblingsziel wieder Mallorca

Am Flughafen München* fanden zum Ferienanfang 280 Starts und Landungen statt. Ein Sprecher teilte der Deutschen Presse-Agentur mit, dass das der stärkste Tag der Pfingstferien gewesen sein wird. Vor der Corona-Pandemie war die Zahl aber natürlich deutlich höher. Am Pfingstsamstag 2020 waren es noch 1.000 Starts und Landungen. Bis Ferienende sind insgesamt 4.700 geplant.

Das Lieblingsziel der Deutschen ist wieder einmal Palma de Mallorca. Reisen nach Mallorca sind wieder möglich. Alleine am Samstag starteten 13 Flüge von München auf die Balearen-Insel. Probleme gab es am Check-in keine. Die meisten Passagiere hätten den verpflichtenden, negativen Corona-Test parat gehabt. Einzelne mussten die PCR-Testung jedoch auch am Flughafen nachholen. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare