Falsche Corona-Tests häufen sich

Vorfall in bayerischer Klinik: Von 60-Positiv-Ergebnissen doch 58 negativ - Labor-Chefin nennt Gründe

  • Klaus Rimpel
    vonKlaus Rimpel
    schließen

Ganz Bayern kämpft gegen Corona. Was aber, wenn unser einziger Indikator, der Corona-Test, plötzlich fehleranfällig wird. Ein massiver Testfehler in einer bayerischen Klinik wirft Fragen auf.

  • Die Corona-Zahlen in Bayern steigen stetig - Jedoch wird auch wesentlich mehr getestet als im Frühjahr 2020.
  • Eine Test-Panne bei mehreren bayerischen Kliniken wirft Fragen im Hinblick auf die Zuverlässigkeit auf.
  • In Taufkirchen waren von ursprünglich 60 positiv Getesteten nachträglich von 58 Personen die Befunde falsch.

Taufkirchen/Vils/Fürstenfeldbruck/Augsburg - Die vermehrten Corona-Tests bringen viele Labore ans Limit – und auch die Zuverlässigkeit scheint zu leiden, wie nicht nur die falschen Testergebnisse bei Fußballern wie Serge Gnabry vom FC Bayern* oder beim Drittligisten Türkgücü München* zeigen. Mit verheerenden Folgen: Wegen vermeintlich positiver PCR-Corona-Tests in mehreren Isar-Amper-Kliniken mussten Patienten isoliert werden.

Falsche Corona-Testergebnisse in Bayern: Schäden für Wirtschaft und Gesundheit

Wegen der kaum erklärbaren Häufung der positiven Testergebnisse ließ das Isar-Amper Klinikum in Taufkirchen/Vils erneut testen. Das Ergebnis: Von 60 Corona-Tests, die vorige Woche vom Augsburger MVZ-Labor (früher Schottdorf) positiv getestet wurden, entpuppten sich beim Kontrolltest 58 als negativ – die Patienten waren also völlig unnötigerweise isoliert worden und die Gesundheitsämter hatten unnötigerweise die Kontaktpersonen in Quarantäne geschickt. „Die falschen Testergebnisse bedeuten für die Kliniken ein gewaltigen wirtschaftlichen Schaden und für die Patienten großes, auch gesundheitliches Leid“, so ein Insider.

Bei einer Kontrolle von 60 positiv auf Corona getetesten Abstrichen in den MVZ-Labors stellte sich heraus, dass 58 tatsächlich negativ waren.

Die Geschäftsführerin des MVZ-Labors Gabriele Schön bestätigt die Test-Probleme: „In der letzten Woche waren wir vor dem Hintergrund massiv angestiegener Testzahlen* zusätzlich gezwungen, den Lieferausfall eines Herstellers zu kompensieren.“ Weiter: „Aufgrund des hohen Probenaufkommens und des fehlenden Zubehörs war eine Kontrolle positiver Ergebnisse nicht in allen Fällen zeitnah möglich.“

Corona: Wie zuverlässig sind PCR-Tests? Panne im Isar-Amper-Klinikum wirft Fragen auf

PCR-Tests* (Polymerase-Kettenreaktionen) gelten eigentlich als die zuverlässigsten Tests mit einer Trefferquote von „nahezu 100 Prozent“, wie der Virologe Gerd Uwe Liebert uns erklärte. Laut Bundesgesundheitsministerium wurden in den letzten Wochen mehr als 1,7 Millionen Corona-Tests durchgeführt. Rund 50 Prozent der Tests werden in den 20 größten Laboren durchgeführt, zu denen auch MVZ gehört. Die Kliniken wollten sich zu der Panne nicht äußern. *Merkur.de ist ein Angebot des Ippen Digital Netzwerks

Rubriklistenbild: © Luca Bruno/AP/dpa

Kommentare