Sonja Hujo vom Team des Wünschewagens im Allgäu. Seit der Corona-Krise fährt der Krankenwagen nicht mehr.
+
Sonja Hujo vom Team des Wünschewagens im Allgäu. Seit der Corona-Krise fährt der Krankenwagen nicht mehr.

Kinder müssen daheim betreut werden

Corona-Krise trifft auch Hospizdienste: Letzter Wunsch bleibt nun unerfüllt

Letzte Wünsche bleiben unerfüllt, Ehrenamtliche können Familien kaum noch entlasten: Begleiter sterbender und schwer kranker Menschen stehen in der Corona-Krise vor Problemen. Dazu kommen finanzielle Sorgen.

  • Die Corona-Krise* macht auch den Hospizdiensten schwer zu schaffen.
  • Die Wünschewagen für Sterbenskanke des ASB stehen still.
  • Die Betreuung pflegebedürftiger Kinder liegt nun vor allem in den Händen der Familien.

Kaufbeuren - Geduld ist gefragt in Zeiten der Corona-Krise. Doch Sonja Hujo weiß, dass ihre Klienten nicht warten können. Sie ist die Koordinatorin des Wünschewagens beim Regionalverband Allgäu des Arbeiter-Samariter-Bunds (ASB), dessen ehrenamtliche Helfer Menschen am Ende ihres Lebens letzte Wünsche erfüllen: einen Besuch bei der Familie, die Rückkehr an einen liebgewonnenen Ort oder ein Konzert der Lieblingsband. „Seit der Ausgangsbeschränkung gibt es keine Wunschfahrten mehr“, sagt Hujo. „Für mich ist das persönlich sehr schwierig.“

Doch nicht nur die drei Wünschewagen des ASB in Bayern stehen in Zeiten der Ausgangsbeschränkungen entweder dem Rettungsdienst zur Verfügung oder mangels Funkausrüstung in der Garage. Auch Hospiz-Begleiter stehen vor Problemen. Das Kinderhospiz St. Nikolaus in Bad Grönenbach (Landkreis Unterallgäu), die einzige stationäre Einrichtung dieser Art im Freistaat, ist seit dem 20. März geschlossen. Betroffene Familien pflegen ihre Kinder nun zuhause. 

Corona-Krise in Bayern: Hospizdienste werden kaum noch angefragt

„Das Schwierige an der Situation ist, nicht zu wissen, wie es weitergeht“, sagt Marlies Breher, Vorstandsvorsitzende der Süddeutschen Kinderhospiz-Stiftung, welche die Einrichtung trägt. Zwar hat der Bayerische Hospiz- und Palliativverband (BHPV) erwirkt, dass Ehrenamtliche in ambulanten Diensten in Ausnahmefällen Sterbende und deren Familien zuhause besuchen dürfen, wie das Gesundheitsministerium bestätigt. Allerdings gebe es hier kaum Nachfragen, teilt der Vorstand des BHPV mit. „Aktuell haben die Menschen die Botschaft, dass ehrenamtliche Begleitung nicht stattfindet.“

Die hauptamtlichen Mitarbeiter der Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München (AKM) statten nur in Einzelfällen mit Schutzausrüstung* betroffenen Familien Hausbesuche ab. Diese ambulante Versorgung sei im Moment besonders wichtig, sagt Christine Bronner, geschäftsführende Vorsitzende der Stiftung. „Wir verhindern Klinikaufenthalte und somit die Bindung von Kapazitäten.“

Corona-Krise in Bayern: Kinderbetreuung in Familien durch Helfer nicht möglich

Die ehrenamtlichen Helfer versuchen auch, den Kontakt übers Telefon, Video-Anrufe und soziale Medien aufrechtzuerhalten. Doch das hat Grenzen. „Die Hauptentlastung ist normalerweise die Kinderbetreuung in den Familien“, sagt Achim Saar, Koordinator des Kinderhospizdienstes bei der Stiftung Bunter Kreis in Augsburg. „Und das ist jetzt einfach nicht möglich.“ Er sieht in der Corona-Krise eine besondere Belastung für die Familien. „Wenn zum Beispiel der Termin für die Einstellung des neuen Beatmungsgeräts oder für die Physiotherapie abgesagt wird, versuchen wir zu vermitteln“, sagt Saar.

Sorgen bereiten den Hospizdiensten auch die finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise. Viele von ihnen sind auf Spenden angewiesen. „Der Kampf ums Überleben ist härter geworden“, so die AKM-Sprecherin. „Spenden zu akquirieren, ist schwieriger aufgrund der angespannten wirtschaftlichen Situation.“ Auch die Süddeutsche Kinderhospiz-Stiftung spricht von einem „starken Spendeneinbruch“. Viele Veranstaltungen zur Sponsoren-Werbung habe man absagen müssen.

Wir informieren Sie auch über die Ansteckungsgefahr* des Virus, die Symptome* der Krankheit Covid-19, die Entwicklung eines Impfstoffes* und mögliche Spätfolgen* für Infizierte.

In unserem News-Ticker halten wir Sie über alle Entwicklungen in Bayern auf dem Laufenden. Auch ein Münchner Polizist zählt zu den Corona-Opfern - er infizierte sich im Dienst. 

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Frederick Mersi

Auch interessant

Steht Deutschland ein gewaltiger Vulkanausbruch bevor? US-Forscher beunruhigt: „Es braut sich etwas zusammen“
Steht Deutschland ein gewaltiger Vulkanausbruch bevor? US-Forscher beunruhigt: „Es braut sich etwas zusammen“
Steht Deutschland ein gewaltiger Vulkanausbruch bevor? US-Forscher beunruhigt: „Es braut sich etwas zusammen“
Sommerprognose für Deutschland - Experte mit Warnung: „Jederzeit kann diese Hitze ...“
Sommerprognose für Deutschland - Experte mit Warnung: „Jederzeit kann diese Hitze ...“
Sommerprognose für Deutschland - Experte mit Warnung: „Jederzeit kann diese Hitze ...“
Wetter in Deutschland: Heftiger Temperatursturz steht an - Experte sagt, wann es endlich richtig Sommer wird
Wetter in Deutschland: Heftiger Temperatursturz steht an - Experte sagt, wann es endlich richtig Sommer wird
Wetter in Deutschland: Heftiger Temperatursturz steht an - Experte sagt, wann es endlich richtig Sommer wird
WHO und RKI wollten bedeutsame Corona-Entdeckung aus München nicht wahrhaben - Hätte es alles verändert?
WHO und RKI wollten bedeutsame Corona-Entdeckung aus München nicht wahrhaben - Hätte es alles verändert?
WHO und RKI wollten bedeutsame Corona-Entdeckung aus München nicht wahrhaben - Hätte es alles verändert?
Eier-Rückruf - Vorsicht, nicht essen! Sogar KATWARN-Alarm ausgelöst
Eier-Rückruf - Vorsicht, nicht essen! Sogar KATWARN-Alarm ausgelöst
Eier-Rückruf - Vorsicht, nicht essen! Sogar KATWARN-Alarm ausgelöst
Butter-Rückruf: Ernste Gesundheitsgefahr besteht auch für Kinder
Butter-Rückruf: Ernste Gesundheitsgefahr besteht auch für Kinder
Butter-Rückruf: Ernste Gesundheitsgefahr besteht auch für Kinder
Dreiste Aktion im Hotel: Gäste wollen Corona-Regeln mit „Attest“ umgehen - und bekommen herbe Quittung
Dreiste Aktion im Hotel: Gäste wollen Corona-Regeln mit „Attest“ umgehen - und bekommen herbe Quittung
Dreiste Aktion im Hotel: Gäste wollen Corona-Regeln mit „Attest“ umgehen - und bekommen herbe Quittung
ICE Berlin-Hamburg gestoppt: Spezialkommando räumt Zug komplett leer - und überwältigt Mann
ICE Berlin-Hamburg gestoppt: Spezialkommando räumt Zug komplett leer - und überwältigt Mann
ICE Berlin-Hamburg gestoppt: Spezialkommando räumt Zug komplett leer - und überwältigt Mann

Kommentare