Markus Söder
+
Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern.

Söder: „Urlaub darf nicht zum Risiko werden“

Neue Corona-Regel in Bayern gilt ab heute - Das müssen Betroffene jetzt unbedingt beachten

  • Klaus-Maria Mehr
    vonKlaus-Maria Mehr
    schließen

Alle Reiserückkehrer aus Risikogebieten im Ausland unterliegen ab heute in Bayern einer Corona-Testpflicht. Spätestens 72 Stunden nach der Einreise müssen sie beim zuständigen Gesundheitsamt ein Testergebnis vorlegen.

  • Das Kabinett hat am Dienstag (22. Dezember) eine Corona*-Testpflicht für alle Reiserückkehrer aus Risikogebieten im Ausland beschlossen.
  • Offenbar soll die Maßnahme Neu-Infektionen durch Urlauber vorbeugen.
  • Alle News aus Bayern in unserem Corona-Ticker.

Update vom 23. Dezember: Ab heute greifen die strengen Regeln für Reiserückkehrer in Bayern. Die Testpflicht gilt zwar nur für Risikogebiete, doch viele Alternative bieten sich da nicht mehr. In Europa werden nur noch Griechenland, Norwegen, Finnland, Estland, die Bretagne und zwei Gemeinden in Österreich als Nicht-Risikogebiete geführt. Für die allermeisten Reisenden wird ein Test bei der Rückkehr nach Bayern also Pflicht. Nur für Berufspendler ändert sich nichts.

Wie genau läuft die Rückkehr nun also ab? An Flughäfen sind Testzentren in Betrieb, die kommunalen Angebote können ebenfalls genutzt werden. Eine Testung bereits im Ausland wird empfohlen, sie darf jedoch nicht älter als 48 Stunden vor Einreise geschehen sein.

Ein Schnelltest wird von den Gesundheitsämtern als ausreichender Nachweis anerkannt, stellte die Staatskanzlei auf Nachfrage des Bayerischen Rundfunks klar. Anderenfalls wäre die Einhaltung der 72-Stunden-Regelung auch ein Rennen mit der Zeit. Bis das Ergebnis eines PCR-Tests vorliegt, vergeht mindestens ein Tag.

Bayern führt Corona-Testpflicht für Reiserückkehrer ein - Söder: „Urlaub darf nicht zum Risiko werden“

Erstmeldung vom 22. Dezember: München - Das ist neu, völlig neu. Ausnahmsweise nicht per Live-Pressekonferenz veröffentlicht Ministerpräsident Markus Söder (CSU) kurz vor Weihnachten* noch eine krasse Neuerung: Laut aktuellem Kabinettsbeschluss müssen sich alle Bürgerinnen und Bürger, die aus dem Ausland zurückkehren, verpflichtend testen lassen, falls das Reiseland als Risikogebiet eingestuft worden ist. Viel Zeit haben sie dafür auch nicht. Spätestens 72 Stunden nach Einreise muss dem Gesundheitsamt das Ergebnis vorliegen.

Corona-Testpflicht in Bayern für Reiserückkehrer gilt nur für Ausland

Die Urlaubs- und Familienrückkehrer können aber auch Corona-Tests vorlegen, die im Ausland vorgenommen wurden. Der Test darf aber maximal 48 Stunden alt sein.

Diese neue Maßnahme soll offenbar Urlaubsreisen in Risikogebiete nochmals unpopulärer machen, denn die Logistik dahinter hat es in sich. Mit dem kostenlosen Södertests ist da dem Rückkehrer nämlich nicht geholfen. Denn die dauern gerne länger in der Auswertung, selbst wenn es genug Termine in den Testzentren gibt. Tests vor Ort im Urlaubsland sind meist recht teuer.

Corona-Testpflicht in Bayern für Reiserückkehrer - Söder: „Reisen in Risikogebiete am besten gar nicht“

„Der Urlaub darf nicht zum Risiko werden. Die Sicherheit steht an erster Stelle. Dazu führt Bayern eine Testpflicht für Reiserückkehrer ein“, sagt Söder. Der befindet sich seit Montag wegen eines nachgewiesenen Corona*-Falls in seinem Kabinett selbst in Quarantäne. „Reisen in Risikogebiete sollten am besten überhaupt nicht stattfinden. So bleiben alle besser geschützt.“

Darüber hinaus gilt für Einreisende* aus Risikogebieten weiterhin eine strenge Quarantänepflicht. Sie müssen sich unmittelbar nach der Einreise in die eigene Wohnung oder eine geeignete Unterkunft begeben und sich dort für zehn Tage isolieren. Frühestens nach fünf Tagen kann die Quarantäne durch einen negativen Test beendet werden.

Ausnahmeregeln bestehen nach Angaben der Staatskanzlei nur für systemkritische Tätigkeiten bestimmter Berufsgruppen etwa in den Bereichen Pflege und öffentliche Sicherheit. Unabhängig davon sind alle, also auch ausländische Pflegekräfte verpflichtet, sich zweimal wöchentlich auf das Coronavirus* testen zu lassen.

Corona-Testpflicht in Bayern für Urlauber: Nicht-Risikogebiete sehr überschaubar in Europa

Auf dem europäischen Festland gibt es aktuell nur noch in Frankreich (Bretagne), Griechenland, Estland, Finnland, Norwegen und Österreich (zwei Gemeinden an der deutschen Grenze) Regionen, die nicht als Risikogebiete eingestuft sind. Hinzu kommen Regionen in Irland sowie das portugiesische Madeira, das französische Korsika, ein Großteil der griechischen Inseln, die britische Isle of Man und die Kanalinsel Guernsey sowie die dänischen Inseln Grönland und Färöer.

Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt, wenn ein Land oder eine Region den Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen überschreitet. Ganz Deutschland und die meisten anderen europäischen Länder sind demnach Risikogebiete. (*Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks)

Weitere Corona-Nachrichten aus Bayern: Einige Krankenhäuser sind bereits am Limit - Intensivbetten in acht Städten und Landkreisen voll belegt.

Mehr zum Thema

Kommentare