Schulbus kracht in Hauswand - Mindestens 20 Verletzte

Schulbus kracht in Hauswand - Mindestens 20 Verletzte
+
Kanzlerin Angela Merkel nimmt mit Ministerpräsident Horst Seehofer (r.) und CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt (hinten) an der CSU-Klausur in Andechs teil.

CSU-Klausur: Merkel spricht über Schuldenkrise

Andechs - Der CSU-Vorstand hat am Samstag seine Klausur im oberbayerischen Kloster Andechs fortgesetzt. Dabei sollte unter anderem die Eurokrise ein wichtiges Thema sein.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist mit der CSU-Spitze im oberbayerischen Kloster Andechs zum zweiten Tag einer Vorstandsklausur zusammengetroffen. Hauptthemen sind die Europa- und die Außenpolitik. Die CSU will den Druck auf Griechenland und andere Euro-Schuldnerländer erhöhen und verlangt vor neuen Hilfszusagen eine Beteiligung des Bundestags in jedem Einzelfall. Merkel äußerte sich vor Beginn der Gespräche nicht öffentlich.

Am Vorabend hatte sich die CSU nach siebeneinhalbstündiger Debatte über den Atomausstieg als erste der drei Berliner Koalitionsparteien auf ein Ausstiegsdatum festgelegt: Geht es nach der CSU, soll das letzte Atomkraftwerk in Bayern spätestens 2022 abgeschaltet werden. Das CSU-Konzept sieht dabei die regelmäßige Überprüfung der Fortschritte des Atomausstiegs vor. Das bietet die Möglichkeit, im Falle eines Falles den Ausstieg noch einmal zu verschieben.

Die Diskussion verlief phasenweise kontrovers, am Ende gab es aber keine Gegenstimmen gegen den Kurs von Parteichef Horst Seehofer. Argumente der Kritiker des schnellen Atomausstiegs in der CSU sind vor allem die Sorge um steigende Strompreise und sinkende Wettbewerbsfähigkeit der bayerischen Wirtschaft.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So beurteilt der Lawinenwarndienst die Gefahr Dienstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
So beurteilt der Lawinenwarndienst die Gefahr Dienstag
Wetterdienst warnt vor orkanartigen Böen in Alpennähe
Nach Burglind kommt nun das nächste Tiefdruckgebiet auf Bayern zugerast: „Evi“ trifft mit bis zu 115 km/h auf die Alpen. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor orkanartigen …
Wetterdienst warnt vor orkanartigen Böen in Alpennähe
Schwerer Unfall bei Frasdorf: Straße komplett gesperrt - Ärger durch Gaffer
Gegen 17 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall zwischen Achenmühle und Frasdorf im Landkreis Rosenheim. Die Kreisstraße ist gesperrt.
Schwerer Unfall bei Frasdorf: Straße komplett gesperrt - Ärger durch Gaffer
Fasching in Franken: Kein Konfetti-Verbot bei Umzügen 
Wenn die Faschingszüge durch die fränkischen Großstädten ziehen, wird es dort auch nach wie vor bunt sein. Es gibt kein Konfetti-Verbot für Würzburg, Nürnberg und Co. 
Fasching in Franken: Kein Konfetti-Verbot bei Umzügen 

Kommentare