Darum darf Werner N. legal kiffen

  • schließen

Bad Griesbach - Werner N. ist einer von 62 Menschen in Deutschland, die legal Cannabis konsumieren dürfen. Wie es dazu kam und welche Rolle die TU München dabei spielt:

Seit 20 Jahren leidet Werner N. an einem Schiefstand der Wirbelsäule und hat häufig unerträgliche Schmerzen. Wie die Passauer Neue Presse berichtet, hat er es mit Krankengymnastik versucht und starke Schmerzmittel eingenommen - alles vergebens. Eine gesundheitliche Verbesserung war nicht in Sicht.

Er war verzweifelt und setzte seine letzte "Hoffnung" in den Konsum von Cannabis. Nachdem die herkömmlichen Mittel keine Besserung brachten, warum nicht einmal etwas Verrücktes versuchen? Und tatsächlich: Die Schmerzen ließen nach, aber weil der Konsum von Cannabis illegal ist, landete Werner N. bald vor Gericht. Durch ein ärztliches Gutachten und Forschungsergebnisse der TU München konnte N. nachweisen, dass seine Schmerzen durch Cannabis gelindert werden könnten. Seither ist er einer von 62 chronischen Schmerzpatienten, die Cannabis als Arzneitmittel nutzen dürfen.

Gesundheitlich geht es ihm besser, aber in seiner Heimat, einem kleinen Dörfchen in der Nähe von Bad Griesbach, tuscheln die Menschen über den "Kiffer" und bezeichnen ihn als Süchtigen. "Ich habe genug von den Gerüchten. Das darf jeder wissen. Ich mache nichts Verbotenes", wird N. zitiert. Er sucht bereits für sich und seine Familie ein neues Zuhause.

Neben dem nervigen Geplapper der Nachbarn gibt es noch einen weiteren unerfreulichen Nebeneffekt. Die Krankenkasse übernimmt keine Kosten. Monatlich raucht N. etwa 20 Gramm Cannabis. Dafür werden 320 Euro fällig. Immerhin: Um seinen Führerschein muss er nicht bangen. Seit zehn Jahren ist er von Beruf Klauenschneider und deshalb viel unterwegs. Da er das Cannabis nicht als Rauschmittel konsumiert, darf er "unter Betäubungsmitteleinfluss" auch Auto fahren.

jb

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

In Bayern werden die wenigsten Autos geklaut
Die Versicherungsbranche hat eine erfreuliche Nachricht für Einheimische und Urlauber in Bayern: Im Freistaat werden Autos offenbar seltener gestohlen als in jedem …
In Bayern werden die wenigsten Autos geklaut
19-Jährige prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Eine 19-Jährige ist bei Siegsdorf  im Landkreis Traunstein mit ihrem Wagen gegen einen Baum geprallt und tödlich verletzt worden.
19-Jährige prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei

Kommentare