+
Der bayerische Datenschutzbeauftragte Thomas Petri.

Verstoß gegen Datenschutz

Heimliche Videoüberwachung an Schulen unzulässig

München - Der Landesbeauftragte für Datenschutz in Bayern will gegen unzulässige Videoüberwachungen an Schulen vorgehen.

Tonaufzeichnungen oder heimliche Aufnahmen seien verboten, sagte Thomas Petri dem Bayerischen Rundfunk. Recherchen des Senders zufolge fehlen in mehreren Schulen Schilder, die auf eine Videoüberwachung hinweisen. Zudem könnten nur wenige Schulleiter konkrete Fälle nennen, die eine Überwachung rechtfertigten. Schulen, die gegen die Vorschriften verstießen, müssten mit einer "krachenden Beanstandung" rechnen, sagte Petri.

"Wenn uns Hinweise auf Verstöße gegen den Datenschutz vorliegen, werden wir dem nachgehen", sagte am Samstagmorgen der Sprecher des Kultusministeriums, Ludwig Unger. Für jede Schule müsse es ein Sicherheitskonzept geben, das mit der Polizei abgestimmt werde. Für bauliche Maßnahmen seien in der Regel die Kommunen zuständig.

Im Freistaat werden mehr als 150 Schulen videoüberwacht. Nach dem Amoklauf von Winnenden 2009 hatten viele Schulen in Deutschland zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen ergriffen, um ähnliche Taten zu verhindern.

BR-Dossier

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hoch „Brigitta“ bringt klirrende Kälte nach Bayern
München - Glätte und Neuschnee haben den Freistaat fest im Griff - Vorsicht ist geboten. Eisig kalt soll es in den kommenden Tagen außerdem auch werden.
Hoch „Brigitta“ bringt klirrende Kälte nach Bayern
Mann (33) überholt trotz Gegenverkehr - und stirbt
Kösching - Obwohl ihm auf der Gegenfahrbahn Autos entgegenkamen, hat ein 33-Jähriger im Landkreis Eichstätt überholt. Es gab mehrere Verletzte, der Mann starb noch am …
Mann (33) überholt trotz Gegenverkehr - und stirbt
Bis minus 17 Grad: So eisig wird es diese Woche in Bayern
München - Ein kaltes Wochenende liegt hinter uns - eine kalte Woche vor uns. So wird das Wetter in Bayern in den kommenden Tagen.
Bis minus 17 Grad: So eisig wird es diese Woche in Bayern
Brandanschlag auf Asylheim: Gericht lehnt Verfahren ab
Nürnberg - Nach der Brandstiftung in einem Asylheim vor zwei Jahren gibt es zwei Verdächtige, aber die Indizien genügen nicht. Die Ermittler müssen vielleicht von vorn …
Brandanschlag auf Asylheim: Gericht lehnt Verfahren ab

Kommentare