+
Der Pegel der Isar ist am Samstag sehr hoch,

Land unter in Bayern!

Dauerregen sorgt für Überschwemmungen

München - Dauerregen, steigende Pegel und gesperrte Straßen: „Land unter!“ hieß es am Wochenende in Bayern. Eineinhalb Tage regnete es wie aus Kübeln.

36 Stunden regnete es wie aus Eimern – so stark, dass der Hochwassernachrichtendienst vor Überschwemmungsgefahr bei mehreren Flüssen warnte – zu Recht! Die Stadt Passau musste wegen des gestiegenen Wasserstands der Donau einzelne Straßen sperren. Im Kreis Traunstein wurden zwei Bundesstraßen überflutet.

Der Regen setzte im Laufe des Freitags schleichend ein, erst ein paar Tropfen, über Nacht goss es dann wie aus Kübeln. Die Regenfälle hielten bis Samstagnacht und teils bis Sonntagvormittag an. Flusspegel stiegen – so wie bei Reit im Winkl. Auf rund 30 Kilometern waren die B 305 und B 307 zwischen Reit im Winkl und Ruhpolding sowie zwischen Marquartstein und Kössen (Tirol) nicht mehr befahrbar. „Am Nachmittag hatte sich die Lage aber wieder entspannt, zum Teil ist der Wasserstand um bis zu 20 Zentimeter wieder zurückgegangen“, berichtete ein Sprecher am Samstag.

Auch andere Straßen in Oberbayern waren vorübergehend gesperrt. Überschwemmungsgefahr herrschte besonders im Kreis Traunstein . Hochwassermeldestufe 1 (kleinere Ausuferungen) hieß es am Samstag an Isar, Donau und Inn. Bis Sonntag herrschte auch am Tegernsee und Schliersee noch die erste Meldestufe. Grund für den starken Regen waren laut des Deutschen Wetterdienstes milde und feuchte Luftmassen, die von Norden her gegen die Alpen gepresst würden. Vor allem am Alpenrand kamen richtige Wassermassen vom Himmel. Unerfreulich wirkte sich das Wetter im Berchtesgadener Land aus: Am Königssee, wo im Dauerregen der Rodel-Weltcup ausgetragen wurde, schmolzen am Samstag die letzten Schneereste dahin.

So, wie’s ausschaut, bleibt das Wetter auch weiterhin frühlingshaft. Die Pegel waren am Sonntag zum größten Teil gesunken, auch der Regen legte eine Pause ein. Bis Ende der Woche bleibt es mild, die Temperaturen erreichen bis zu zehn Grad. Auch soll es trocken sein. Am Wochenende sinken die Temperaturen dann erstmals wieder in Richtung Gefrierpunkt.

aw

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Mehr als fünf Stunden lang, soll er seine Frau geschlagen und gequält haben. Als er schließlich den Notarzt rief, war es bereits zu spät. Nun wurde der Mann verurteilt. 
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Tragischer Unfall nahe Manching: Am Montag ist ein 42-Jähriger mit seinem Wagen gegen einen Baum gekracht. Die herbeigerufene Feuerwehr erkannte den Fahrer sofort.
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Unwetterwarnungen: Höchste Stufe gilt bis 24 Uhr
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Unwetterwarnungen: Höchste Stufe gilt bis 24 Uhr
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark
Der Horror wurde real, aus dem Spaß eine Anzeige: Der Betreiber des Freizeitparks Geiselwind hat nun die Staatsanwaltschaft am Hals. 
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark

Kommentare