+
Der Pegel der Isar ist am Samstag sehr hoch,

Land unter in Bayern!

Dauerregen sorgt für Überschwemmungen

München - Dauerregen, steigende Pegel und gesperrte Straßen: „Land unter!“ hieß es am Wochenende in Bayern. Eineinhalb Tage regnete es wie aus Kübeln.

36 Stunden regnete es wie aus Eimern – so stark, dass der Hochwassernachrichtendienst vor Überschwemmungsgefahr bei mehreren Flüssen warnte – zu Recht! Die Stadt Passau musste wegen des gestiegenen Wasserstands der Donau einzelne Straßen sperren. Im Kreis Traunstein wurden zwei Bundesstraßen überflutet.

Der Regen setzte im Laufe des Freitags schleichend ein, erst ein paar Tropfen, über Nacht goss es dann wie aus Kübeln. Die Regenfälle hielten bis Samstagnacht und teils bis Sonntagvormittag an. Flusspegel stiegen – so wie bei Reit im Winkl. Auf rund 30 Kilometern waren die B 305 und B 307 zwischen Reit im Winkl und Ruhpolding sowie zwischen Marquartstein und Kössen (Tirol) nicht mehr befahrbar. „Am Nachmittag hatte sich die Lage aber wieder entspannt, zum Teil ist der Wasserstand um bis zu 20 Zentimeter wieder zurückgegangen“, berichtete ein Sprecher am Samstag.

Auch andere Straßen in Oberbayern waren vorübergehend gesperrt. Überschwemmungsgefahr herrschte besonders im Kreis Traunstein . Hochwassermeldestufe 1 (kleinere Ausuferungen) hieß es am Samstag an Isar, Donau und Inn. Bis Sonntag herrschte auch am Tegernsee und Schliersee noch die erste Meldestufe. Grund für den starken Regen waren laut des Deutschen Wetterdienstes milde und feuchte Luftmassen, die von Norden her gegen die Alpen gepresst würden. Vor allem am Alpenrand kamen richtige Wassermassen vom Himmel. Unerfreulich wirkte sich das Wetter im Berchtesgadener Land aus: Am Königssee, wo im Dauerregen der Rodel-Weltcup ausgetragen wurde, schmolzen am Samstag die letzten Schneereste dahin.

So, wie’s ausschaut, bleibt das Wetter auch weiterhin frühlingshaft. Die Pegel waren am Sonntag zum größten Teil gesunken, auch der Regen legte eine Pause ein. Bis Ende der Woche bleibt es mild, die Temperaturen erreichen bis zu zehn Grad. Auch soll es trocken sein. Am Wochenende sinken die Temperaturen dann erstmals wieder in Richtung Gefrierpunkt.

aw

Meistgelesene Artikel

„An schönen Tagen sind die Berge voller Müll“ - Ansturm auf Bayerns Berge
Die Hüttenwirte auf Bayerns Berghütten freuen sich über die Sommersaison. Doch der Boom hat seine Schattenseiten. Mehr Tagesgäste bedeutet nämlich auch mehr Müll.
„An schönen Tagen sind die Berge voller Müll“ - Ansturm auf Bayerns Berge
Wetter in München und Bayern: Ende der Hitzewelle in Sicht - Am Wochenende fällt sogar Schnee
Nach der wochenlangen Hitzewelle in Bayern kommt ein Temperatursturz. In den Alpen soll es sogar schneien. Das Wetter in Bayern im Ticker. Mit Warnungen, Aussichten und …
Wetter in München und Bayern: Ende der Hitzewelle in Sicht - Am Wochenende fällt sogar Schnee
Geisterfahrerin rast in Bus mit Jugend-Fußballern - Mehrere Verletzte
Auf der A73 bei Nürnberg ist es am Sonntag zu einem schweren Unfall gekommen. Eine Geisterfahrerin war in einen Bus gerast. Der Grund ist noch unklar. 
Geisterfahrerin rast in Bus mit Jugend-Fußballern - Mehrere Verletzte
Traktor-Fahrer (18) will abbiegen und übersieht Auto - 19-Jährige schwer verletzt
Der Fahrer eines Traktors hat am Samstag einen schweren Unfall im Landkreis Coburg verursacht. Dabei wollte er nur abbiegen.
Traktor-Fahrer (18) will abbiegen und übersieht Auto - 19-Jährige schwer verletzt

Kommentare