+
Das sind die Aussichten für Bayern am Freitag.

Chaos-Sommer nimmt kein Ende

Unwetter: Warnstufe "Rot" entlang der Alpen

München - Am Freitag macht das Wetter Pause vom Sommer: Im Südwesten Bayerns regnet es bis zum Nachmittag. Entlang der Alpen ist Dauerregen angesagt. Es gibt verschiedene amtliche Unwetterwarnungen.

Im Raum München und im Südwesten Bayerns warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag vor Dauerregen, Warnstufe "Orange". Entlang des Alpenrandes von Bad Reichenhall bis Konstanz gilt derzeit sogar Warnstufe "Rot" (Stand: 10.30 Uhr). Der DWD bezeichnet dies als "Amtliche Unwetterwarnung vor ergiebigem Dauerregen. Dort kann es örtlich zu Unwettern mit Stark- und Dauerregen kommen.

Grund ist die Kaltfront eines Tiefs über Skandinavien, das den Südosten der Alpen erreicht hat. Sie trennt laut DWD sehr warme Luft im äußersten Südosten Deutschlands von kühlerer Meeresluft im Rest des Landes. Im Südosten kommt es deshalb zu länger anhaltende, ergiebigen Dauerregen. 

Bis Freitagnachmittag und -abend sollen vor allem in Staulagen Niederschlagsmengen zwischen 25 und 40 Litern pro Quadratmeter fallen. Vom Allgäu bis zum Berchtesgadener Land sind sogar bis zu 60 Litern möglich. 

Zwischen Nachmittag und Abend soll der Regen nachlassen, am späten Abend ist laut DWD auch mit dem Dauerregen am östlichen Alpenrand Schluss.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mofafahrer wird frontal von Zug erfasst und stirbt
Beim Überqueren eines unbeschrankten Bahnübergangs wurde ein Mofafahrer in Niederbayern von einem Zug erfasst. Auch ein Arzt konnte nicht mehr helfen.
Mofafahrer wird frontal von Zug erfasst und stirbt
Vermisste Tramperin Sophia (28): Führte eine SMS zum verdächtigen Lastwagenfahrer?
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia Lösche vermisst. Die letzte Spur führt zu einem 40-jährigen Lastwagenfahrer, mit dem sie in ihre bayerische …
Vermisste Tramperin Sophia (28): Führte eine SMS zum verdächtigen Lastwagenfahrer?
Bilanz von 3,4 Milliarden: Noch sprudelt die Kirchensteuer für das Erzbistum
Die Finanzsituation der Erzdiözese München und Freising kann sich sehen lassen. Der Generalvikar erklärt: Die Kirche müsse teure Wandlungsprozesse finanzieren.
Bilanz von 3,4 Milliarden: Noch sprudelt die Kirchensteuer für das Erzbistum
Fall Ursula Herrmann: Tonbandgerät spielt erneut wichtige Rolle vor Gericht
Im Zivilprozess um den Entführungsfall Ursula Herrmann vor 37 Jahren wird sich das Landgericht Ausburg noch einmal mit dem zentralen Indiz beschäftigen.
Fall Ursula Herrmann: Tonbandgerät spielt erneut wichtige Rolle vor Gericht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.