Prozessauftakt

Aus Dekowaffen funktionstüchtige Pistolen gebastelt: 26-Jähriger vor Gericht

Schweinfurt - Ab Donnerstag muss sich in Schweinfurt ein 26-Jähriger vor Gericht verantworten: Jahrelang soll der Mechatronik-Student Waffen gebastelt und im Internet verkauft haben.

Ein Mechatronik-Student soll jahrelang Dekowaffen zu funktionstüchtigen Pistolen umgebaut und im Internet verkauft haben. Am Donnerstag (8.30 Uhr) beginnt vor dem Landgericht Schweinfurt der Prozess gegen den 26-Jährigen aus dem Landkreis Main-Spessart. 20 Verstöße, auch gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz, listet die Staatsanwaltschaft in ihrer Anklage auf.

Der Student war vor fast genau einem Jahr bei einem spektakulären Polizeieinsatz in der Hochschule Schweinfurt festgenommen worden. Zeitgleich wurden elf Wohnungen in Unterfranken durchsucht. Rund 50 Beamte waren dabei im Einsatz. Ebenfalls vor Gericht stehen zwei weitere Männer, die dem Studenten Munition verkauft und aufbewahrt haben sollen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Eisenzaun gekracht. Mit fatalen Folgen. 
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare