+
Die Kinder im Tiergarten Nürnberg können vielleicht schon bald das Delfinbaby bewundern.

Tiergarten Nürnberg

Delfinbaby entwickelt sich prächtig

Nürnberg - Gute Nachricht aus dem Nürnberger Tiergarten: Das kleine Delfinbaby ist putzmunter. Trotzdem ist noch Vorsicht geboten.

Dem fast drei Wochen alten Delfinbaby im Nürnberger Tiergarten geht es gut. Das weibliche Kalb sei gesund und munter, teilte der Zoo am Donnerstag mit. Mutter Sunny habe genug Milch und säuge ihr Junges regelmäßig.

Seit der Geburt habe das Kalb sein Gewicht bereits verdoppelt und wiege nun bei einer Länge von rund 115 Zentimetern mehr als 20 Kilogramm. Das Muttertier kümmere sich „vorbildlich“ um seinen Nachwuchs. Es sei jedoch weiter Vorsicht geboten, weil Delfine in den ersten Lebenswochen nur ein schwaches Immunsystem hätten.

Die ersten zwei Wochen verbrachten Sunny und ihr Junges im Geburtsbecken - von der Gruppe in der Lagune getrennt. Wenn sich das Kalb weiter so gut entwickle, könnten beide bald zu den anderen Delfinen gelassen werden, kündigte der Tiergarten an.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert

Kommentare