+
John Demjanjuk.

Demjanjuk-Anwalt: Keine Beweise für Massenmord 

München - Der Anwalt des mutmaßlichen KZ-Wachmanns John Demjanjuk sieht keine Beweise für dessen Beteiligung an der Ermordung tausender niederländischer Juden im Vernichtungslager Sobibor.

Lesen Sie mehr zum Demjanjuk-Prozess:

"Der wahre Täter heißt Deutschland"

Wut und Tränen bei Angehörigen

Selbst wenn Demjanjuk dort gewesen wäre, könne die Staatsanwaltschaft nicht beweisen, dass er in irgendeiner Weise in den Vernichtungsprozess eingebunden war, sagte Verteidiger Ulrich Busch am dritten Tag seines Plädoyers vor dem Münchner Landgericht am Donnerstag.

Die Anklage wirft dem 91-jährigen gebürtigen Ukrainer vor, 1943 als Wachmann in Sobibor bei der Vergasung von mindestens 27 900 Juden geholfen zu haben. Ihre Argumentation: Da das Lager allein der Vernichtung diente, habe sich jeder schuldig gemacht, der dort Dienst tat.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrer übersieht Biker: Mann stirbt bei schwerem Unfall nahe Bad Aibling
Bei einem schweren Unfall nahe Bad Aibling ist am Dienstagnachmittag ein Motorradfahrer ums Leben gekommen. 
Autofahrer übersieht Biker: Mann stirbt bei schwerem Unfall nahe Bad Aibling
Biber-Keule mit Knödel: Bei diesem Wirt landen die Nager im Topf
Sie gelten als Plage - und neuerdings als Delikatesse: Biber. Weil die Nager überhand nehmen, dürfen sie gejagt und verspeist werden. In der Oberpfalz gibt‘s die Tiere …
Biber-Keule mit Knödel: Bei diesem Wirt landen die Nager im Topf
„Heimatbrot“: Dieser Bäcker sagt Discounter-Semmeln den Kampf an
Jeder liebt gutes Brot. Aber nicht jeder geht dafür in eine Bäckerei. Discounter-Backautomaten haben Hochkonjunktur. Ein Bäcker aus Franken will das ändern - mit …
„Heimatbrot“: Dieser Bäcker sagt Discounter-Semmeln den Kampf an
Tumulte bei Abschiebung: Demonstrant muss vor Gericht 
Im Mai sollte ein 20-Jähriger Afghane aus Nürnberg quasi aus dem Klassenzimmer abgeschoben werden. Bei dem Versuch kam es zu Protesten und Tumulten. Einer der …
Tumulte bei Abschiebung: Demonstrant muss vor Gericht 

Kommentare