+
John Demjanjuk: Hat er nach dem Krieg in Ulm einen Juden totgefahren?

Juden totgefahren? München übernimmt neue Mordermittlungen

München - Die Münchner Staatsanwaltschaft hat aus Ulm Mordermittlungen gegen John Demjanjuk wegen eines 1947 bei einem Unfall getöteten Juden übernommen.

Lesen Sie auch:

Mord in Ulm? Ermittlungen gegen Demjanjuk

“Die Akten sind da“, sagte der Münchner Staatsanwalt Thomas Steinkraus- Koch der Deutschen Presse-Agentur. “Der Vorgang wird jetzt bei uns im Haus geprüft.“ Der 89-jährige Demjanjuk steht zurzeit in München wegen Beihilfe zum Mord an 27.900 Juden im Jahr 1943 im Vernichtungslager Sobibor vor Gericht.

John Demjanjuk: Der Prozess in München

John Demjanjuk: Der Prozess in München

Nach den bisher in Ulm behandelten Vorwürfen soll der gebürtige Ukrainer nach dem Zweiten Weltkrieg in der Nähe von Ulm absichtlich einen Juden totgefahren haben. Demjanjuk soll damals unter anderem als Fahrer für die Alliierten gearbeitet haben. Die Ulmer Ermittler hatten in diesem Zusammenhang auch Akten von der Zentralen Stelle zur Aufklärung von NS-Verbrechen in Ludwigsburg erhalten, die ebenfalls nach München geschickt wurden.

Die Ermittlungen in Ulm waren durch private Recherchen angestoßen worden. Zuletzt hatte die Staatsanwaltschaft einen Enkel des damals in der Nähe von Ulm gestorbenen Mannes in den USA gefunden. Dieser hatte die Sterbeurkunde seines toten Großvaters geschickt. Damit ist nach Angaben der Ulmer Anklagebehörde klar, dass der Getötete jüdischen Glaubens war. Angaben zum Unfallhergang hatte der Mann aber nicht machen können.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Super-Frühling kurzer Temperatur-Einbruch: An diesem Tag in der Woche wird es kühl 
Nach einem Super-Frühling müssen die Bayern sich nun auf einen rapiden Temperatur-Einbruch gefasst machen. Erwartet werden Grad-Werte im niedrigen zweistelligen Bereich. 
Nach Super-Frühling kurzer Temperatur-Einbruch: An diesem Tag in der Woche wird es kühl 
Prüfer ertappt Fahrschüler beim Täuschungsversuch: So dreist wollten sie sich durchmogeln 
Bei der Theorieprüfung ertappte ein Prüfer zwei Fahrschüler beim Versuch, sich durch den Test zu mogeln. Sie planten, sich über Telefone zu verständigen. 
Prüfer ertappt Fahrschüler beim Täuschungsversuch: So dreist wollten sie sich durchmogeln 
Gebetsbank angezündet: Unbekannter Brandstifter will Kapelle abfackeln 
Nachdem es schon in der Vergangenheit zu Vandalismus an einer Kapelle in Aign kam, versuchte ein Unbekannter nun die Kapelle in Brand zu setzen.
Gebetsbank angezündet: Unbekannter Brandstifter will Kapelle abfackeln 
Nach dramatischer Rettung: Ziege befindet sich auf dem Weg der Besserung
Sie konnte nicht mehr vor und nicht mehr zurück: Seit fast einer Woche hing eine wildlebende Ziege in einem Steinbruch in Unterfranken fest. Das Tier befindet sich nun …
Nach dramatischer Rettung: Ziege befindet sich auf dem Weg der Besserung

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion