+
John Demjanjuk auf dem weg ins Gericht.

Demjanjuk-Prozess: Heftiger Streit der Verteidiger

München - Zwischen den beiden Verteidigern des mutmaßlichen NS-Verbrechers John Demjanjuk ist es am Montag im Gerichtssaal zu einem lautstarken Streit gekommen.

Lesen Sie auch:

Demjanjuk-Prozess: Bewegende Zeugenaussagen

Wahlverteidiger Ulrich Busch forderte den Pflichtverteidiger Günther Maull im Münchner Landgericht auf: “Gehen Sie raus aus dem Verfahren, wenn Sie meinen, dass nur der Richter Recht hat!“ Der Vorsitzende Richter Ralph Alt hatte zuvor alle Anträge auf Einstellung oder Aussetzung des Verfahrens und Freilassung Demjanjuks abgelehnt.

John Demjanjuk: Der Prozess in München

John Demjanjuk: Der Prozess in München

Busch warf dem Gericht darauf einen Fehler vor und fuhr, kaum dass die Verhandlung beendet war, den Wahlverteidiger Maull aufgebracht an: “Der eigene Kollege sagt das Gegenteil von dem, was ich sage!“ Maull solle aufhören, “staatsanwaltlicher als der Staatsanwalt“ zu sein, forderte Busch sichtlich erregt. “Kommen Sie endlich auf unsere Seite!“, rief Busch Maull im Gerichtssaal zu. 

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Razzia in Augsburg abgeschlossen: Terrorverdacht gegen drei Männer
In Augsburg durchsucht die Polizei seit Donnerstagmorgen 13 Wohnungen. Grund dafür ist der Terrorverdacht gegen drei Männer.
Razzia in Augsburg abgeschlossen: Terrorverdacht gegen drei Männer
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - Polizei sucht sechsten Täter
Bereits fünf mutmaßliche Täter wurden nach dem vorgetäuschten Raubüberfall festgenommen. Jetzt wird ein sechster Verdächtiger mit internationalen Haftbefehl gesucht.
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - Polizei sucht sechsten Täter
Frachter steckt in Fluss fest - Donau vorübergehend gesperrt
Seit Donnerstagvormittag ist die Donau aufgrund der Havarie eines Schiffes gesperrt. Der Einsatz könnte noch den ganzen Tag dauern.
Frachter steckt in Fluss fest - Donau vorübergehend gesperrt
Bergbauern schlagen mit Demo Alarm: „Nur noch Wolfsreviere statt Weidetiere“
Am Donnerstag haben Bergbauern in München für einen besseren Schutz vor Wölfen demonstriert. Der Präsident des Bayerischen Bauernverbands sprach vor rund 100 Bauern.
Bergbauern schlagen mit Demo Alarm: „Nur noch Wolfsreviere statt Weidetiere“

Kommentare