+
John Demjanjuk.

Demjanjuk: “Zwangsdeportation aus den USA“

München - Im Münchner Prozess gegen den mutmaßlichen NS- Verbrecher John Demjanjuk hat die Verteidigung am Dienstag eine Einstellung des Verfahrens gefordert.

Lesen Sie dazu auch:

Demjanjuk: Der Eklat

Demjanjuk-Prozess: Anwalt attackiert Gericht

Zurück in der Hölle von Sobibor

Hintergrund: Der Fall Demjanjuk

Riesiger Medienandrang bei Demjanjuk-Prozess

Viele NS-Verbrecher erst nach Jahrzehnten vor Gericht

Zur Begründung des Antrags sagte Verteidiger Ulrich Busch am zweiten Prozesstag, sein Mandant sei trotz einer tödlichen Erkrankung zwangsweise nach Deutschland gebracht worden. Mit dieser “Zwangsdeportation aus den USA“ habe sich die deutsche Justiz auf illegale Weise des Angeklagten bemächtigt. Er war im Mai nach monatelangem juristischen Tauziehen aus den USA abgeschoben worden. Der 89 Jahre alte gebürtige Ukrainer soll im Zweiten Weltkrieg an der Ermordung von 27 900 Juden mitgewirkt haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert

Kommentare