+
Der Entwurf "Knut - Der Träumer" des Nürnberger Bildhauers Josef Tabachnyk hat den Wettbewerb zum geplanten Denkmal für den Eisbären Knut gewonnen.

Denkmal für Eisbär Knut kommt aus Bayern

Nürnberg/Berlin - Die Entscheidung über das Denkmal für den verstorbenen Eisbären Knut ist gefallen: Ein Bildhauer aus Nürnberg darf das Kunstwerk im Berliner Zoo errichten.

Aus über 40 Vorschlägen wurde am Freitag der Entwurf “Knut - Der Träumer“ des Nürnberger Bildhauers Josef Tabachnyk ausgewählt Das teilte die Fördergemeinschaft von Tierpark Berlin und Zoo Berlin mit. Der Entwurf wird nächste Woche der Öffentlichkeit präsentiert. Der Franke Tabachnyk hat schon zahlreiche Skulpturen von Zootieren angefertigt.

Das Denkmal für den am 19. März 2011 gestorbenen Publikumsliebling des Berliner Zoos soll neben der großen Bärenanlage aufgestellt werden. “Knut wird in den Herzen vieler Besucher weiterleben, dennoch gilt es mit dem Denkmal etwas Bleibendes für kommende Generationen zu schaffen, damit die Einzigartigkeit dieser Tierpersönlichkeit erhalten bleibt“, erklärte der Vorsitzende der Fördergemeinschaft, Thomas Ziolko.

Das 15.000 Euro teure Denkmal wird über Spenden finanziert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare