Gefährlicher Spaß

18-Jähriger dreht Video mit seiner Freundin - das hat deutschlandweite Folgen

Ein junger Mann wollte mit seiner Freundin ein ganz besonderen Videodreh veranstalten. Dumm nur, dass die Aktion der beiden 18-Jährigen nicht lange unbemerkt blieb und Folgen für viele Menschen in Deutschland hat. 

Dettingen am Main - Weil ein junger Mann seine Freundin auf Bahngleisen filmen wollte, hat die Bahn die Strecke zwischen Aschaffenburg und Frankfurt sperren müssen. Wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte, entdeckte ein Bahnmitarbeiter über eine Kamera die beiden 18-Jährigen am Donnerstagabend auf den Gleisen bei Dettingen am Main (Landkreis Aschaffenburg) und veranlasste sofort die Sperrung. 

Die Bundespolizei warnte in diesem Zusammenhang nun, dass es lebensgefährlich sei, Bahngleise zu betreten. Außerdem kann die Bahn bei Streckensperrungen Schadenersatz geltend machen. Während des Einsatzes war die Strecke für etwa 20 Minuten gesperrt, es kam zu Verspätungen.

Lesen Sie auch: Mädchen posieren für Selfie zwischen Bahngleisen - dann kommt ein Zug

dpa

Rubriklistenbild: © dp a / Felix Zahn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrer will Tier ausweichen: Auto überschlägt sich und landet in tiefem Graben
Er wollte offenbar einem Wildtier ausweichen. Doch das hatte für einen Mann und seinen Beifahrer im Landkreis Kulmbach fatale Folgen.
Fahrer will Tier ausweichen: Auto überschlägt sich und landet in tiefem Graben
Nach Unwettern in der Region: Lage hat sich beruhigt
Das Wochenende war voller Sonnenschein - doch am Sonntagabend wird es richtig ungemütlich. Der Deutsche Wetterdienst hat eine amtliche Unwetterwarnung für mehrere …
Nach Unwettern in der Region: Lage hat sich beruhigt
Polizisten greifen bei Schlägerei ein, doch dann eskaliert die Situation völlig
Mehrere Polizisten wollten Sonntagfrüh eine Schlägerei in der Augsburger Innenstadt schlichten. Doch dann wurden die Beamten plötzlich selbst zur Zielscheibe.
Polizisten greifen bei Schlägerei ein, doch dann eskaliert die Situation völlig
Mann setzt sich betrunken ans Steuer und rammt Motorradfahrer - Biker stirbt
Ein Mann hat sich am Samstag ans Steuer seines Wagens gesetzt und zuvor zu tief ins Glas geschaut - das kostete einen Motorradfahrer das Leben. 
Mann setzt sich betrunken ans Steuer und rammt Motorradfahrer - Biker stirbt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.
WoifiAntwort
(0)(0)

Stimmt, aber die Aufmerksamkeit gehörte damals nicht uneingeschränkt dem Smartphone und wenn ein Zug kam, bemerkten das daher die weitaus meisten und verließen die Schienen rechtzeitig...

neuer02
(1)(0)

Außerdem kann die Bahn bei Streckensperrungen Schadenersatz geltend machen.
Warum "kann", warum heißt es nicht "wird". Dann wäre gleich Ruhe.

Nur weil so verblödete Menschen soetwas machen müssen.

KapaunAntwort
(1)(0)

Selfies nicht, aber es war je nach örtlichen Gegebenheiten durchaus nicht völlig unüblich, mal schnell über die Schienen zu laufen, wenn man so mehrere Minuten bis zum Bahnsteig einsparen konnte