Bergunfall in Österreich

Bayerin stürzt bei Klettertour in den Tod

Landeck/Wien - Ein tragischer Unfall in den Tiroler Alpen hat einer 25-jährigen Urlauberin aus dem Landkreis Oberallgäu  am Samstag das Leben gekostet.

Die Frau hatte sich beim Abstieg einer Klettertour an einer Felsplatte festgehalten, die dabei ausbrach. Die nicht angeseilte Alpinistin stürzte daraufhin vor den Augen ihres Lebensgefährten 200 Meter in die Tiefe. Der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. Das berichtete die Tiroler Polizei am Sonntag.

Die Deutsche hatte sich am Samstag im Tiroler Bezirk Landeck gemeinsam mit ihrem Partner zu dem 2830 Meter hoch gelegenen Verpeiljoch aufgemacht.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Tragischer Unfall auf der A9: Ein 33-jähriger Mann ist dabei von einer Brücke gestürzt und ums Leben gekommen. Zwei weitere Autofahrer wurden schwer verletzt. 
Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Ein zunächst harmloser Streit im Straßenverkehr ist in Nürnberg völlig eskaliert. Sieben Auto-Insassen waren daran beteiligt. Zwei mussten schwer verletzt in eine Klinik …
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
In der Regensburger Korruptionsaffäre hat es erneut eine Hausdurchsuchung bei dem früheren Oberbürgermeister der Stadt, Hans Schaidinger (CSU), gegeben.
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie
Zwei junge Tiroler lieferten sich am Sonntagabend ein Autorennen durch Rosenheim. Sie rasten mit bis zu 130 Kilometern pro Stunde durch die Stadt.
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion