Tutzing: Blick vom Starnberger See auf die Zugspitze.
+
Tutzing: Blick vom Starnberger See auf die Zugspitze.

Schneefallgrenze sinkt

Deutschland-Wetter: Schneefall an Touristenattraktion - Urlauber müssen besonders aufpassen

  • Patrick Mayer
    VonPatrick Mayer
    schließen

Ende August kommt der erste Schnee nach Deutschland - und das mitten im Spätsommer. Im südlichen Allgäu und im bayerisch-österreichischen Karwendel-Gebirge soll es schneien.

München/Garmisch - Ja, ist denn schon wieder Weihnachten? Nein, ist es natürlich nicht. Und doch gibt es mit Blick auf das Wetter am südlichsten Zipfel Deutschlands Ende August das, was mancher an Heilig Abend im Dezember gerne zuverlässig hätte: Schnee.

Wetter in Deutschland: In den Alpen im Allgäu und bei Garmisch kommt der erste Schnee

Konkret: Im südlichen Allgäu zwischen Oberstdorf und Oberstaufen kann es an diesem Donnerstag (26. August) in höheren Gebirgslagen schneien. Dasselbe gilt für den deutschen Teil des Karwendel-Gebirges bei Mittenwald und Garmisch-Partenkirchen, also zum Beispiel für die fast 3000 Meter hohe Zugspitze - ein beliebtes Ausflugsziel. Vom frühen Schnee berichtet das Online-Portal wetter.at.

Demnach bringt das Tief Nick aus Richtung Österreich kommend viel kalte Luft in den äußersten Süden Deutschlands. Urlauber, die in Westtirol bei Seefeld oder in den Arlberger Alpen unterwegs sind, müssen sich dementsprechend auf Schmuddelwetter einstellen. Dasselbe gilt für Wanderer in den Berchtesgadener Alpen auf deutscher Seite oder in den Ötztaler Alpen in Tirol.

Im Video: Das Wetter in Bayern am Donnerstag, 26. August

Am Freitag soll die Schneefallgrenze dort auf oberhalb 1900 Meter sinken. An der Grenze zwischen dem österreichischen Vorarlberg, Westtirol und dem Süden Bayerns soll das Wetter auch am Anfang des Wochenendes unbeständig bleiben. In den Alpen soll es dann unter Tiefdruckeinfluss länger anhaltend regnen. Ein Beispiel: Laut wetter.com liegt das Regenrisiko rund um Garmisch-Partenkirchen konstant bei 90 Prozent.

Wetter in Deutschland: In den bayerischen Alpen regnet es viel, die Temperaturen sinken

Das ist nicht uninteressant für Urlauber, die aus Italien zurückkehren und der Staugefahr auf der A93 sowie der A8 weiter östlicher entgehen wollen. Wer stattdessen über Innsbruck, Seefeld und Garmisch auf die A95 in Richtung München fährt, muss sich auf Regenschauer einstellen. Schon am vergangenen Sonntag (22. August) hatte es in diesem Bereich Starkregen samt stellenweise Aquaplaning auf den Straßen gegeben. Im südlichen Allgäu sinken derweil nicht nur die Wetteraussichten, sondern parallel auch die Temperaturen am Wochenende. So sollen in Oberstdorf die zwölf Grad kaum noch überschritten werden. War es das etwa bereits mit dem Sommer in den Alpen? (pm)

Auch interessant

Kommentare