Deutschlands erstes Comic-Museum ehrt die Ducks

Entenhausen liegt in Oberfranken

Schwarzenbach an der Saale - Donald Duck, Entenhausen und die deutsche Übersetzerin des Kult-Comics stehen im Mittelpunkt des ersten Deutschen Comic-Museums, das am 1. August eröffnet werden soll.

Das Museum ist aber nicht etwa in München, Berlin oder Hamburg, sondern im oberfränkischen Schwarzenbach an der Saale zu finden. Dort lebte Erika Fuchs, die erste Chefredakteurin der deutschen Micky-Maus-Hefte, und fand Inspiration für ihre witzigen und tiefgründigen Übersetzungen. Nun hat Schwarzenbach ihr und der Welt um Donald Duck ein eigenes Museum gewidmet.

Das „Museum für Comic und Sprachkunst“ beleuchtet auf etwa 600 Quadratmetern und in sieben Räumen Arbeit und Leben von Fuchs, geht auf die Geschichte der Comics ein und lässt berühmte Zeichner zu Wort kommen. Ein Höhepunkt dürfte das 130 Quadratmeter große, begehbare Entenhausen inklusive Talerbad in Dagobert Ducks Geldspeicher sein. Der Bau des Erika-Fuchs-Hauses hat rund fünf Millionen Euro gekostet. Fast 90 Prozent davon förderten Bund, Land, Unternehmen, Stiftungen und Donald-Duck-Fans.

dpa

Deutschlands erstes Comic-Museum ehrt die Ducks

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrerin prallt gegen Hauswand und stirbt
Bei einem schweren Unfall am Samstagnachmittag ist eine Frau ums Leben gekommen. Die 63-Jährige war in Regensburg gegen eine Hauswand gefahren.
Autofahrerin prallt gegen Hauswand und stirbt
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf

Kommentare