Sicherheitsdienst überraschte sie

Einbrecher erbeuten Waren im Wert von 400.000 Euro

Gemünden am Main - Diebe sind in den Lagerraum einer Firma in Gemünden am Main eingebrochen und haben Fahrzeugteile im Wert von 400.000 Euro erbeutet. Doch dann wurden sie vom Sicherheitsdienst überrascht.

Beim Einbruch in eine Firma haben Diebe in Gemünden am Main (Landkreis Main-Spessart) Waren im Wert von rund 400.000 Euro erbeutet. Die Unbekannten verschafften sich in der Nacht zum Donnerstag gewaltsam Zugang zum Lagerraum der mit Fahrzeugteilen handelnden Firma, wie die Polizei in Würzburg mitteilte. Dort stahlen sie unter anderem Anlasser, Turbolader und Einspritzanlagen. Für den Transport der hochwertigen Teile hatten sie Kunststoffsäcke mitgebracht. Offenbar wurden die Einbrecher aber vom Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes gestört, denn sie ließen bereits verpacktes Diebesgut und mitgebrachtes Verpackungsmaterial zurück. Von den Einbrechern und den gestohlenen Fahrzeugteilen fehlte zunächst jede Spur.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Ticker: Wetterdienst verrät, wie stark Sturmböen beim Unwetter waren
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Wetterdienst verrät, wie stark Sturmböen beim Unwetter waren
Spanner mit Kamera in der Umkleidekabine
Ein Spanner hat in einem Würzburger Schwimmbad versucht, eine Frau in ihrer Umkleidekabine zu filmen. Obwohl der Mann aufflog, konnte er entkommen.
Spanner mit Kamera in der Umkleidekabine
Heftige Unwetter: Passau ruft Katastrophenalarm aus
Der Sturm mit den heftigen Niederschlägen zieht auch am Samstag noch Folgen nach sich. Im Landkreis Passau wurde der Katastrophenalarm ausgerufen.
Heftige Unwetter: Passau ruft Katastrophenalarm aus
Polizei verschärft Kontrollen zur Rettungsgasse
Bis zum Ferienende wird die Autobahnpolizei verstärkt darauf achten, dass bei Unfällen auf Bayerns Autobahnen sofort eine Rettungsgasse gebildet wird. Wer sich nicht …
Polizei verschärft Kontrollen zur Rettungsgasse

Kommentare