100-Kilometer-Tour mit Kratzern und Dellen

Dreist: Schäferstündchen zu Spritztour genutzt

Weiden - Eine ungeplante nächtliche Romanze eines Autofahrers haben Unbekannte in der Oberpfalz zu einer Spritztour mit dessen Wagen genutzt.

Wie die Polizei am Mittwoch berichtete, hatte der 51-Jährige sein Auto bei seiner Freundin in Weiden abgestellt. Da er nur schnell etwas abgeben wollte, ließ er den Schlüssel stecken. Die Dame empfing ihn jedoch mit einem Abendessen und er blieb über Nacht. Als der Mann am nächsten Morgen wegfahren wollte, war sein Auto einige Meter weiter entfernt abgestellt. In der Karosserie waren Kratzer und ein Loch, außerdem fehlte das Navi. Der Tachometer zeigte rund 100 Kilometer mehr an. Die Polizei geht davon aus, dass Unbekannte den Wagen zu einer ausgedehnten Spritztour genutzt haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ursache für Beinahe-Zusammenstoß zweier Züge am Ammersee weiter unklar
Mit dem Schrecken davon gekommen sind die Passagiere zweier Regionalbahnen bei Utting. Die Ursache für den Beinahe-Zusammenstoß ist noch immer völlig unklar.
Ursache für Beinahe-Zusammenstoß zweier Züge am Ammersee weiter unklar
Brisanter Fund im Nachtzug: Wem gehört diese Marihuana-Fuhre?
Bayerische Schleierfahnder aus Traunstein stellten bei einer Kontrolle in einem Abteil des Nachtzugs Rom - München einen Koffer sicher, in dem sich elf Kilogramm …
Brisanter Fund im Nachtzug: Wem gehört diese Marihuana-Fuhre?
Nach langem Streit: Jodl-Grabmal wird entfernt
Chiemsee – Das sogenannte Jodl-Grabmal auf der Fraueninsel wird nach Jahren des Streits endlich entfernt. Dies beschloss der Gemeinderat von Chiemsee am Dienstagabend.
Nach langem Streit: Jodl-Grabmal wird entfernt
Debatte um Dyskalkulie: Qualen mit Zahlen
Zwischenzeugnisse für Bayerns Schüler - ein Fach, das vielen Laune und Noten verhagelt, ist Mathematik. Die Not mit den Zahlen ist manchmal sogar krankhaft. Betroffene …
Debatte um Dyskalkulie: Qualen mit Zahlen

Kommentare