+
Bei Bauarbeiten der Bahn ist am Dienstag in Fürth eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden.

Diese Fliegerbombe wurde in Fürth gefunden

Fürth - Bei Bauarbeiten der Bahn ist am Dienstag in Fürth eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Häuser im Umkreis von 300 Metern müssen evakuiert werden.

Nach dem Fund einer Fliegerbombe in Fürth mussten am Dienstagabend etwa 2000 Menschen ihre Häuser und Wohnungen verlassen. Auch ein Altenheim wurde nach Angaben der Stadt geräumt. Die 450 Kilogramm schwere Waffe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Nachmittag bei Bauarbeiten der Bahn gefunden und gegen 21.30 Uhr entschärft. Dabei sei alles reibungslos verlaufen, sagte eine Stadtsprecherin. Die Anwohner konnten anschließend wieder in ihre Wohnungen zurück. Auch der Bahn- und Busverkehr sollte nach und nach wieder aufgenommen werden.

Am Abend waren Häuser und Wohnungen im Umkreis von 300 Metern um den Fundort der Bombe evakuiert worden. Auch der Regionalverkehr der Nürnberger Verkehrsgesellschaft und der Bahn waren eingeschränkt. Während der Arbeiten an der Fliegerbombe wurde der Bahnverkehr zwischen Fürth-Unterfarrnbach und Fürth-Vach vorübergehend ganz eingestellt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Bei einer harten Bruchlandung in Unterfranken sind der Pilot und ein Fluglehrer eines Leichtflugzeuges leicht verletzt worden. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar.
Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ungeheuerlicher Vorgang vor dem Eingang einer Diskothek in Rosenheim: Dort verprügelten mehrere in Tracht gekleidete Menschen einen Asylbewerber - anwesende Zeugen …
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Beim Fällen eines Baumes ist im Allgäu ein schlimmer Unfall passiert. Ein 79-Jähriger ist getötet und ein 52-Jähriger schwer verletzt worden.
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3
Bei einem Arbeitsunfall auf der Autobahn 3 in der Oberpfalz ist am Sonntag ein Arbeiter einer Spezialfirma von einem Bohrgestänge am Kopf getroffen worden und gestorben.
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3

Kommentare